•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Vlcek, Ernst / Davenport, Neal

Coco Zamis 3
Das kalte Herz

  • Autor:Vlcek, Ernst / Davenport, Neal
  • Titel: Das kalte Herz
  • Serie:Coco Zamis 3
  • Genre:Horror
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Zaubermond
  • Datum:00 -
  • Preis:14.95 EUR

 
»Das kalte Herz« (Coco Zamis 3) von Vlcek, Ernst / Davenport, Neal


Besprochen von:
 
Carsten Kuhr
Deine Wertung:
(2.5)

 
 
Zum dritten Mal hebt sich der Vorhang zu den Jugenderlebnissen der Hexe Coco Zamis, der späteren Begleiterin des Dämonenkillers Dorian Hunter.
Drei weitere Romane wurden für diese Neuausgabe zusammengefasst, drei Romane, die uns den Auftakt zu den Abenteuern um die Befreiung des Magiers Merlin aus dem Centro Terrae, der Hölle bieten.
Zunächst aber präsentiert uns das Buch einen weiteren Anschlag Asmodi's auf die Zamis Sippe. Von Coco will er ein Pfand, ihr Herz als Treuebeweis der Sammlung des Archivs von Zakum einverleiben. Ihr Bruder Georg soll mit einem Geschöpf Zakum´s verheiratet werden. Dass diese Pläne nicht eben die Zustimmung der Beteiligten finden ist nachvollziehbar. Als Coco sich verzweifelt um Hilfe an Merlin wendet, offenbart dieser ihr, dass er selbst gefangengenommen wurde. Nur mit Hilfe der in Raum und Zeit verstreut und versteckten "sieben Siegel" hat ein Rettungsversuch Aussicht auf Erfolg. In den folgenden zwei Romanen begleiten wir Coco auf der Suche nach den Siegeln ins vorchristliche Erinn (Irland) und in die Stadt der Gondeln, Venedig zu dessen Blütezeit. Während die grüne Insel für blutiges Schlachtengemälde den historischen Hintergrund bietet, erwarten uns in der Lagunenstadt Intrigen, Kidnapping und Verrat.

Die Romane, in denen Coco mittels der Zeitschächte nach den Siegeln sucht gehörten zu den beliebtesten und erfolgreichsten Titeln der gesamten Serie. Dies ist leicht verständlich, bieten die Romane doch eine Möglichkeit die widerspenstige Dämonin Coco aus den Fesseln der Intrigen der schwarzen Familie herauszulösen, und ihre eigenen, unbeeinflussten Wege gehen zu lassen. Hinzu kommt, dass die Autoren, wie bei den Vorleben des Dorian Hunter auch, hier die Gelegenheit bekamen, ihre Protagonisten in Zeiten und an Orten agieren zu lassen, die ob ihrer geschichtlichen Bedeutung einen zusätzlichen Reiz darstellen. Gut recherchiert erfährt der Leser in kurzweiliger Form viel Wissenswertes über die Vergangenheit. Schade nur, dass die Fortsetzung der Erlebnisse der Coco Zamis erst für nächstes Jahr auf der Agenda steht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Carsten Kuhr