•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Thomas Carl Sweterlitsch

Tomorrow & Tomorrow

  • Autor:Thomas Carl Sweterlitsch
  • Titel: Tomorrow & Tomorrow
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:14 April 2015
  • Preis:14,99 EUR

 
»Tomorrow & Tomorrow« von Thomas Carl Sweterlitsch


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(3)

 
 
Kann eine Tote noch einmal sterben?

Gute Frage, die Thomas Carl Sweterlitsch hier aufwirft.

Durch eine Atombombe ist die Stadt Pittsburgh ausradiert worden. Dominic Blake hat bei dem Anschlag seine Frau verloren, kann aber durch eine Datenbank jederzeit virtuell zurückkehren und sie wiedersehen. Außerdem ist das auch sein Beruf: die Datenbank der Stadt zu durchforschen, auf der Suche nach Verbrechen.
Im Auftrag einer Privatperson soll er ein verschwundenes Mädchen finden, das wohl ausgelöscht wurde. Doch auf was Blaxton dann stößt, damit hätte wohl keiner gerechnet! Ein Mord soll vertuscht werden, aber das ist längst nicht alles, womit unser Detektiv hier zu kämpfen hat. Plötzlich wird auch das Bild seiner Frau gelöscht und das ist nun wirklich zu viel. Mit allen Mitteln versucht er nun, das Rätsel zu lösen und gerät selbst in große Gefahr!

Warum müssen eigentlich alle Ermittler mittlerweile drogensüchtig oder sonst wie kaputt sein? Sicher, Dominik hat einiges erlebt und trauert. Aber nach 10 Jahren sollte man diese Trauer doch auch mal über Bord werfen können. Immerhin: Dominik bleibt authentisch und mutiert nicht zum Superhelden, der alles im Voraus „spürt“ und unglaubwürdig wird. Hier rangiert die Handlung eher im Gegenteil: er ist schwach und auch das Ende nicht wirklich ein Happy End.

Ich habe mich sehr schwer getan, in die Handlung zu finden. Erstens wusste ich nicht, wohin die Handlung nun führt: gibt’s eine Gesellschaftskritik? Einen Thriller? Oder doch eher eine Dystopie? Die ersten Seiten haben mich dann auch wenig begeistert und ich war schon fast am Abbrechen, weil ich so gar nichts mit dem Buch anfangen konnte und es zudem noch recht anstrengend und undurchsichtig geschrieben fand. Nach und nach mutierte das Buch dann immer mehr zum Zukunftsthriller und dann wird das Buch auch richtig spannend.

Fazit: etwas schwieriger Einstieg, bisschen lahme Mitte, spannendes Ende, aber klischeehafter Epilog. Alles in allem hatte ich mir etwas mehr von dem Buch erwartet.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri