•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

J.L. Bourne

Tagebuch der Apokalypse 4

  • Autor:J.L. Bourne
  • Titel: Tagebuch der Apokalypse 4
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:10 April 2017
  • Preis:9,99 EUR

 
»Tagebuch der Apokalypse 4« von J.L. Bourne


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Fast schon ist Ruhe und Beschaulichkeit bei Kilroy, seiner Familie und seinen Freunden eingekehrt. Sie haben einen sicheren Ort zum Leben gefunden, Nahrung, Wasser und auch Strom sind vorhanden. Für Kilroy – den Ex-Soldaten – ist dieses Leben allerdings schon beinahe zu beschaulich. Als er eines Tages ein Signal der Kampftruppe Phoenix empfängt, die melden, ein Heilmittel gegen die Seuche zu finden, macht er sich auf den Weg zu ihnen. Wieder einmal muss er nach Atlanta kommen – alleine, ohne Unterstützung, durch Horden von Zombies.

Ich war tatsächlich überrascht, dass es einen vierten Teil gibt. Für mich war die Reihe ja nach Band 3 abgeschlossen (wenn auch mit enttäuschendem Ende) und ich habe nur durch Zufall mitbekommen, dass die Apokalypse weitergeht. Zum Glück! Denn der Autor hat hier wieder vollkommen die Kurve gekriegt und hat mich nach dem nicht so tollen dritten Teil wieder begeistern können.

Dieses Mal wurde die Geschichte wieder nur aus Kilroys Sicht erzählt, was mir persönlich einfach besser gefällt. So ist man als Leser immer „live“ dabei – bei den gefährlichen Situationen, in denen er in letzter Minute ein paar fresslustigen Untoten entkommt, wenn er gegen andere Überlebende (die nicht immer friedlich sind) kämpfen muss oder wenn er dann doch mal sein Alleinsein bemängelt.

Doch er ist nicht vollkommen allein, denn er „findet“ auf seiner Reise einen Gefährten, der ihn doch das ein oder andere Mal in einer brenzligen Situation zu Hilfe kommt. Dieser Sidekick ist mal etwas ganz anderes und er war schnell für mich unverzichtbar (für Kilroy irgendwie auch). Auch finde ich die Idee mit den radioaktiv verstrahlten Zombies irgendwie ziemlich gut, da diese nicht so tumb agieren wie der normale Untote. Ganz im Gegenteil – sie besitzen fast schon etwas wie eine Intelligenz. Was die Spannung beim Lesen erhöht, aber vermutlich den Protagonisten der Story nicht so begeistert.

Zu bemängeln habe ich eigentlich nur das Ende. Das kam (wieder mal) ein wenig zu abrupt und war bei weitem nicht so ausführlich wie der Rest der Geschichte geschrieben. Angeblich soll es ja noch einen fünften Teil geben. Ich hoffe es, denn hier könnte der Autor die Sache zu einem tollen Abschluss bringen und den ein oder anderen losen Faden noch aufgreifen.

Infos zur Reihe:

Tagebuch der Apokalypse 1 (Day by Day Armageddon) – November 2010
Tagebuch der Apokalypse 2 (Day by Day Armageddon: Beyond Exile) – Juni 2011
Tagebuch der Apokalypse 3 (Day by Day Armageddon: Shattered Hourglass) – Juli 2013
Tagebuch der Apokalypse 4 (Day by Day Armageddon: Ghost Run) – April 2017
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara