•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Jeyn Roberts

Rage Inside

  • Autor:Jeyn Roberts
  • Titel: Rage Inside
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Loewe Verlag
  • Datum:15 August 2013
  • Preis:14,95 EUR

 
»Rage Inside« von Jeyn Roberts


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Aries, Mason, Michael und Clementine haben es geschafft: sie haben Vancouver erreicht und wähnen sich in Sicherheit. Zusammen mit anderen Überlebenden haben sie sich in einem Haus verschanzt und halten ein gewisses Maß an Normalität aufrecht.Doch die Welt nach dem Erdbeben ist gefährlich und gespalten in „Normale“ und „Hetzer“. Die Hetzer errichten ein blutiges Regime und unterdrücken, quälen und töten die wenigen Menschen, die die Katastrophe überlebt haben. Durch einen Spion in den Reihen der freien Überlebenden gelingt es den Hetzern, Mason und Daniel eine Falle zu stehen und sie in ihr Lager zu internieren. Dort werden diese gefoltert und müssen Frondienste leisten. Doch Hilfe naht: Clementine und Aries, sowie ein Chemiestudent überfallen das Lager. Dort eskaliert die Lage und es gibt viele Verletzte und Tote…

Nahtlos schließt die Handlung an Band 1 „Dark inside“ an, es ist also unerlässlich, sich diesen Band zu beschaffen bevor man sich an vorliegendes Buch macht.

Aries fühlt sich nicht als Anführerin, wird aber durch die Gruppe automatisch dazu gemacht. Blieben die Charaktere in Band 1 noch eher flach und undurchsichtig, gelingt hier ein steter Wandel. Die Jugendlichen, vor allem Aries, müssen lernen, mit sich und ihren inneren Ängsten klar zu kommen und ihre Zweifel zu überwinden. Gerade Aries gelingt dies hervorragend und der Leser erlebt das anhand vieler kleiner und großer Geschehnisse sehr gut mit.
Bei manch anderer Person, z.B. Colin, frage ich mich allerdings, was er in der Handlung zu tun hat. Ihm steht keine andere Rolle zu als da zu sein. Sehr gut hat mir die Rolle des Jack gefallen. Auch er tut nicht viel, stellt sich aber tapfer seinem Schicksal und bekommt am Ende noch eine besondere Bedeutung. Überhaupt, das Ende! Zentrale Geschichte und Höhepunkt der Handlung ist eindeutig der Überfall auf das Lager der Hetzer. Allerdings müssen die Jugendlichen das ganze Buch über um ihr Leben und um das anderer kämpfen. Dieser Eindruck wird noch verstärkt durch die abwechselnde Erzählung der 4 Jugendlichen. So ist immer jemand in einen Kampf verwickelt, was die Spannung sehr hoch hält und der Linie aus Band 1 treu bleibt – die Reihe ist gewaltig und gewalttätig. Das Ende ist dann allerdings sehr offen und für mich eher unbefriedigend. Jeyn Roberts hat aber ausdrücklich gesagt, dass es nur zwei Bände werden sollen, was für mich unverständlich ist, der Stoff und die Handlung böten noch Raum für mindestens einen weiteren Band.


Das Cover ist das Negativ von Dark inside, wieder die angedeuteten Köpfe im verschlungenen Riss im Buch. Auch die Titel „Dark inside“ und „Rage inside“ finde ich sehr gut gewählt. Kämpfen doch einige Leute im Buch gegen die Dunkelheit und Schwärze in ihrem Innern und ihre inneren Dämonen an.

Fazit: furioses Finale eine Dilogie, die für mich ein richtiges Lesehighlight war, allerdings hätte ich mir das Ende anders erhofft, oder dann eben eine Trilogie. Für alle Leser, die Dystopien mögen. Allerdings sollten diese Leser nicht ganz so jung sein, weil die Gewalt relativ plastisch dargestellt wird.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri