•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Deborah Harkness

Das Buch der Nacht 1
Die Seelen der Nacht

  • Autor:Deborah Harkness
  • Titel: Die Seelen der Nacht
  • Serie:Das Buch der Nacht 1
  • Genre:Horror
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Blanvalet Verlag
  • Datum:26 September 2011
  • Preis:19,99 EUR

 
»Die Seelen der Nacht« (Das Buch der Nacht 1) von Deborah Harkness


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Diana Bishop ist Amerikanerin, bei ihren Tanten aufgewachsen und Historikerin mit Leib und Seele … und eine Hexe. Dies versucht sie aber seit ihrer Kindheit, seit ihre Eltern ums Leben kamen, zu ignorieren, denn sie will ohne Magie im Leben zurecht kommen und in ihrem Beruf Erfolg haben. Eines Tages fällt ihr im Rahmen ihrer Studien ein altes Manuskript in die Hand, das mehr zu sein scheint, als man auf den ersten Blick erkennt. Denn dieses Manuskript ist verhext und enthält ein Geheimnis, das nicht für Hexen, sondern auch für Vampire und Dämonen von höchster Bedeutung ist. Galt es seit Jahrhunderten als verschollen, zieht Diana nun mit ihrem „Fund“ alle Aufmerksamkeit auf sich. Nun muss sie doch auf ihre Hexenkräfte zurückgreifen, um sich zu schützen, denn plötzlich sind mächtige Hexen hinter ihr her, die das Manuskript in die Hände bekommen wollen. Unverhoffte Hilfe erhält sie von Matthew Clairmont, einem Wissenschaftler – und Vampir. Und es kommt, wie es kommen muss: Diana und Matthew verlieben sich ineinander und brechen damit einen uralten Pakt, der besagt, dass die unterschiedlichen Geschöpfe sich nicht verbinden dürfen.

Deborah Harkness hat mit „Die Seelen der Nacht“ eine Geschichte geschaffen, die Elemente der Biss-Reihe und den Zeitreise-Romanen von Diana Gabaldon in sich vereinigt – und doch etwas ganz eigenes ist. Ihr poetischer Schreibstil lässt Figuren, Begebenheiten und Landschaften zum Leben erwachen, so dass man beim Lesen immer mehr das Gefühl hat, seine Zeit mit alten Bekannten und Freunden zu verbringen.

Die Geschichte spielt in unserer heutigen, modernen Welt. Die eben auch von Dämonen, Hexen und Vampiren bevölkert ist (was wir Menschen nur nicht wissen). Allen werden bestimmte Charaktereigenschaften zugeschrieben (Dämonen beispielsweise sind intelligent bis genial, aber gerne auch mal leicht wahnsinnig) und einige historische Persönlichkeiten werden mal eben bei einem Rückblick in die Vergangenheit als Dämon geoutet. Alle Charaktere lernt man im Laufe der Geschichte besser kennen, begleitet sie auf ihrer Entwicklung und lernt, sie alle besser zu verstehen. Auch ein richtiges Hexenhaus (das Zuhause von Diana und ihren Tanten) inklusive Geister und einer Katze darf nicht fehlen. Das Haus hat ein Eigenleben, baut gerne mal Zimmer an, wenn Besuch erwartet wird, lässt Gegenstände verschwinden und wieder auftauchen und tut auch sonst seine Meinung lautstark kund.

Schön war die Entwicklung von Diana. Zu Beginn will sie mit ihren Hexenkräften nichts zu tun haben, setzt sie aber doch manchmal (heimlich) ein. Im Laufe der Geschichte muss sie sich aber mehr und mehr damit auseinandersetzen und lernen, diese zu beherrschen. Auch dem „Aneinander gewöhnen“ und dem Wachsen von Vertrauen von Matthews Vampirfamilie (die von einer Hexe so gar nicht begeistert sind) und von Dianas Tanten, die keinen Vampir als künftigen Mann ihrer Nichte akzeptieren wollen, kann man wunderbar folgen.

Einen großen Minuspunkt habe ich allerdings. Deborah Harkness verliert sich immer wieder in Details, die eigentlich für den Fortgang der Geschichte völlig unerheblich sind. So wird ausführlich über den Geruch und Geschmack von alten Weinen philosophiert oder über den Geruch von Diana und Matthew, den sie jeweils am anderen wahrnehmen. Dies hat in meinen Augen den Fluss der Geschichte immer wieder zum stocken gebracht, so dass sich das Buch ziemlich in die Länge gezogen hat. Ich war mehrere Male versucht, es einfach abzubrechen – und doch wollte ich wissen, wie die Geschichte weiter geht. Gut so, denn ab Seite 500 nahm die Spannung und Rasanz plötzlich zu und ab da konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Und dann endet es mit einem Cliffhanger …

„Die Seelen der Nacht“ ist der erste Teil der „All Souls“-Trilogie, deren zweiter Band im Juli 2012 (im Original) erscheint. Man kann also gespannt sein, wie es mit Diana und Matthew weiter geht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara