•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Timo Mrazek

GorillaDelphia : Rage against the Nähmaschine


 
»GorillaDelphia : Rage against the Nähmaschine« von Timo Mrazek


Besprochen von:
 
Stollentroll
Deine Wertung:
(3)

 
 
Der Pappinger Lehrling Ray muss einen wichtigen Auftrag übernehmen. Vermutungen deuten darauf hin, dass ein altbekannter Schurke wieder aktiv ist. Ray soll die Vermutungen überprüfen und den Mord an einen Gasuhrenableser aufklären, also
begibt er sich sogleich auf die Reise. Wie gefährlich diese in Wirklichkeit ist und in welche bösen Machenschaften er hineingerät, erkennt er dabei natürlich erst viel zu spät. Ray muss viele Gefahren und Aufgaben meistern, um die gesamte Menschheit zu retten, doch viel Lust dazu hat er nicht gerade.

Das Cover ist zwar außergewöhnlich, aber nicht gerade sehr auffallend. Der Titel ist nicht minder ausgefallen und gleichzeitig ansprechend, da er doch sehr skurril ist. Er hat mich an eine mir bekannte Band erinnert und so bin ich natürlich direkt darauf aufmerksam geworden. Der Klappentext liest sich ebenfalls sehr vielversprechend und klingt nach einem humorvollen Fantasyabenteuer.

Der Schreibstil ist sehr speziell und ich habe mich damit am Anfang etwas schwer getan. Trotz allem fand ich ihn nicht schlecht, da er, wie schon erwähnt, anders ist und die skurrile Story und vor allem den sehr speziellen Humor untermalt. Doch dann gewöhnt man sich daran schnell und kann anschließend flüssig weiter lesen.

Der Einstieg des Buches ist etwas langatmig geraten, daher musste ich mich etwas überwinden, um weiter zu lesen. Doch die Story wird dann von Seite zu Seite interessanter und spannender. Die beschriebenen Wesen, der Stil und der Humor könnten bizarrer nicht sein. Über soviel Fantasie war ich höchst erstaunt. Das ist einfach mal was komplett anderes. Jeder, der skurrile Storys mag, ist mit diesem Buch richtig bedient.

Der Humor ist sehr kurios. Leider aber nicht immer nach meinem Geschmack. Da habe ich wohl einen gänzlich anderen Humor als der Autor - wobei ich hier ausdrücklich darauf hinweisen möchte, dass es so nicht allen Lesern ergehen muss. Jeder hat einen anderen Humor und meine Meinung sollte daher niemanden abschrecken. Selbst ich musste nun doch ab und an schmunzeln.

Die Charaktere und deren Namen sind wirklich ausgefallen, interessant und teilweise sehr amüsant. Deren Beschreibungen hätten nicht besser sein können. Man konnte sich dadurch alles wunderbar vorstellen und sich in die Story vertiefen. Die Umgebung wird ebenfalls mit sehr viel Liebe zum Detail behandelt. Auch hier unterstreichen wieder ausgefallene Namen die Fantasie des Autors.

Zwischendurch versucht der Autor die Charakterzüge einiger im Buch vorkommenden Wesen, in Form von Auszügen aus einem "Lexikon" dem Leser zu verdeutlichen und näher zu bringen. Dies ist zwar an sich eine schöne Idee, doch hat das in dieser Form meinen Lesefluss gestört. Die Auszüge hätten meiner Meinung nach besser integriert werden müssen.

Personen und Wesen gibt es in der Story viele, dennoch kommt man nicht durcheinander. Jeder hat seine eigenen Charakterzüge, somit wird das Buch sehr lebhaft und es ist immer interessant zu lesen, auf welche neuen Charaktere Rya trifft.

Fazit: Wer sehr fantasievolle und skurrile Storys mag, sollte zu diesem Buch greifen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Stollentroll