•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephen R. Lawhead

Die Seelenquelle

  • Autor:Stephen R. Lawhead
  • Titel: Die Seelenquelle
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
  • Datum:11 Januar 2013
  • Preis:14,00 EUR

 
»Die Seelenquelle« von Stephen R. Lawhead


Besprochen von:
 
Sachmet
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
In dem vorliegenden dritten Band der schimmernden Reiche wird der Fokus mehr auf die Damen gelegt.

Lady Haven bereut ihren Entschluss, sich Lord Burleigh anzuschließen. Statt sie in die Geheimnisse der Zeitreisen einzuweisen, bevormundet, demütigt und erniedrigt er sie. Die junge Frau möchte sich das nicht länger gefallen lassen. Als sie mit Lord Burleigh zusammen Prag bereist, lernt die junge Frau Mina kennen und verbündet sich mit ihr. Sie teilt Mina alles mit, was sie über die Aktivitäten und Pläne des Lords weiß, so dass Mina endlich einen kleinen Vorsprung gegenüber dem Erzschurken gewinnt. Als Minas Freund, der junge Alchemist Rosenkreuz, ihr eine Kopie des Artefaktes übergibt, dass Burleigh in Prag hat herstellen lassen, erfährt Mina endlich, warum der Lord ihnen allen immer einen Schritt voraus ist.

Zusätzlich zu Lady Haven und Mina wird in Band drei der Geschichte eine weitere junge Frau eingeführt. Cassandra Clarke stößt in Arizona zufällig auf eine der Ley Linien und landet in Damaskus. Dort lernt sie ( und auch der Leser ) die Mitglieder der Gesellschaft kennen, denen auch Cosimo Livingstone und Lord Hayth angehören. Beide Herren gelten als verschollen und die junge Cass soll herausfinden, was mit den beiden Mitgliedern passiert ist.

Auch die Geschichte der Familie Flinders-Petrie wird weiter geführt. Arthur reist mit seinem Sohn Benedict in das alte Ägypten. Ben soll in seine Fußstapfen treten und die Ley Linien weiter erforschen, sowie katalogisieren. Leider geraten die beiden Briten dabei in einen Aufstand, als die Anhänger des neuen Pharao Echnaton sich gegen die Priester der alten Götter wenden. Bei einem dieser Angriffe kommt Arthur ums Leben und Benedict ist gestrandet in einer Zeit, die nicht die seine ist und bei einem Volk, dessen Sprache er nicht beherrscht.

Eine Generation weiter begeht Charles Flinders-Petrie den Fehler, aus Geldmangel einige der Artefakte zu verkaufen, die seine Ahnen von ihren Reisen mitgebracht haben. Dadurch bringt er Lord Burleigh auf seine Spur, der nicht nur seine Nemesis wird, sondern auch die seines Sohnes Douglas.
Von da an sind alle Fäden der Geschichte miteinander verknüpft und führen letztendlich zu Kit, der in der Steinzeit eine unglaubliche Entdeckung macht.

Kommentar:
Bei diesem Teil der Geschichte um Zeit-und Raumreisen handelt es sich um einen Mittelteil, ohne rechten Anfang und ohne Ende. Er kann nicht für sich alleine stehen. Zwar hat der Autor zu Beginn des Buches eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse zusammen gestellt, doch reicht dies bei weitem nicht aus, um sich in den vielen verschiedenen Handlungssträngen zurecht zu finden. Als Leser der ersten beide Bände ist man jedoch begierig darauf, zu erfahren, wie es mit unseren Helden weiter geht und in welchen Epochen sie noch stranden.

Mina, Cassandra und Haven sind drei starke Frauen, die mehr zufällig in die Ereignisse verwickelt werden, dann aber alles unternehmen, um die Meisterkarte vor Lord Burleigh zu schützen.

Wir erfahren, wie Charles den Code der Karte entschlüsselt, wie der Hohepriester des Amun an die Karte von AFP kam, wie Mina ihr überragendes Wissen über das Reisen durch Raum und Zeit erwarb und wie Kit in der Steinzeit neu geformt wird. Alle Geschichten der vorherigen Bände werden fortgeführt und führen zu neuen Abenteuern. Ein unendlicher Kreislauf.

Mina ist rational, die Denkende und Forschende. Kit reagiert eher emotional und spontan, ohne über seine Handlungen nachzudenken. Durch seine Impulsivität bringt er sich eher in Schwierigkeiten. Wilhelmina ist wesentlich anpassungsfähiger, sie erkennt die Notwendigkeit, sich jeder Epoche anzupassen, sie geht planvoll und zielstrebig vor, während Kit erst handelt und dann denkt.

Die Zeiten, in denen sie stranden, formen sie zu neuen Menschen. Aus dem verweichlichten, antriebslosen und ziellosen jungen Mann wird ein kräftiger Krieger und starker Abenteurer. Aus der einsamen, desillusionierten und unglücklichen jungen Frau wird eine tatkräftige energische und selbstbewusste Reisende, die begierig ist, alles Wissen in sich aufzusaugen. Als sie dem Priester Lazarus begegnet, findet sie in ihm einen weisen Lehrer und Freund, der sie in allem unterrichtet, was sie benötigt, um die Reisen besser zu verstehen, die Ziele schneller zu lokalisieren und die Sprünge exakter zu gestalten. Dadurch ist sie bald in der Lage, jeden gewünschten Ort zu jeder beliebigen Zeit zu erreichen

Fazit:
Der Autor schafft es, den Spannungsbogen der ersten Teile zu halten, wenn nicht sogar, ihn noch zu steigern. Durch die Einführung neuer Personen bekommt die Geschichte noch mehr Potential und die Leser dürfen gespannt auf die folgenden Bände sein.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Sachmet