•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Robin Wasserman

Skinned

  • Autor:Robin Wasserman
  • Titel: Skinned
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Script5
  • Datum:07 Januar 2010
  • Preis:12,00 EUR

 
»Skinned« von Robin Wasserman


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Lia Kahn stirbt nach einem Autounfall und wacht in einem mechanischen Körper wieder auf. In der Welt in 200-300 Jahren ist dies möglich. Ihr Gehirn wurde gescannt und in ein künstliches Gehirn eingescannt. So ist zwar ihr Körper anders, ihre Empfindungen und Erinnerungen sind aber noch ganz sie. Lia, als „Designerkind“ bisher immer privilegiert und von allen geliebt muss feststellen, dass ihr neues Leben als Mech ganz anders ist als bisher. Ihre Freunde wenden sich von ihr ab, ihre Schwester und ihre Eltern haben Probleme mit dem neuen Mädchen und auch mit ihrem Freund ist Schluss. Lia steht auf einmal ganz allein da – bis sie eine Gruppe Gleichgesinnter unter der Führung von Luke findet. Gleichzeitig freundet sie sich mit dem Außenseiter Auden an. Als sie Auden in Gefahr bringt muss sie sich entscheiden: ein Leben mit den Mechs oder bei den Menschen?

Mich hat der innere Kampf von Lia sehr bewegt. Wie sie nach dem schweren Unfall wieder aufwacht und feststellt, dass sie nicht mehr sie selbst ist. Wie sie sich zurück ins Leben kämpft, nur um zu merken, dass es das eigentlich gar nicht wert war. Ihre Zerrissenheit wurde sprachlich meisterhaft dargestellt und der Leser konnte hautnah mitfühlen, wie sich Lia wohl fühlen muss. Einsam und von niemandem geliebt, dabei ist ja nur der Körper anders – nicht ihr Wesen.

Außerdem hat mich die Lektüre sehr nachdenklich gemacht. Was ist Lia? Mensch oder Maschine? Dies wird im Buch auch thematisiert durch die Gesellschaft der Erleuchteten, die die Mechs am liebsten alle zerstört sähe. Stellenweise sah ich mich etwas an A.I von Stephen Spielberg erinnert, der einen ähnlichen Stoff ja in seinem Film verarbeitet hat. Eine wirkliche Handlung indes hat das Buch nicht, es behandelt die Probleme des „Anders-Seins“ . Ich denke aber, dass es sich hier einfach um eine Einleitung für die nächsten beide Teile handelt, deren Klappentext sehr vielversprechend klingt.
„Skinned“ ist der erste Teil einer Trilogie, die durch „Wired“ und „Crashed“ ihre Fortsetzung findet.

Fazit: flüssig zu lesendes Teenager-Science-Fiction Drama mit Tiefgang.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri