•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Nora Melling

Schattenblüte 1
Die Verborgenen

  • Autor:Nora Melling
  • Titel: Die Verborgenen
  • Serie:Schattenblüte 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Rowohlt Polaris
  • Datum:01 November 2010
  • Preis:14,95 EUR

 
»Die Verborgenen« (Schattenblüte 1) von Nora Melling


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Nach dem tragischen Tod von Luisas Bruder, droht die ganze Familie zu zerbrechen. Als Luisa die ganze Situation zu viel wird, beschließt sie in den Wald zu gehen, um sich dort das Leben zu nehmen. Kurz bevor sie springt wird sie von jemandem aufgehalten. Thursen, Luisas geheimnisvoller Retter führt sie tief in den Wald hinein. Dort lebt eine Gruppe Jugendlicher, die ebenfalls nur vergessen wollen. Es steckt jedoch noch mehr hinter dieser Gruppe, die Jugendlichen können sich in Wölfe verwandeln, doch mit jeder Verwandlung vergessen sie mehr von ihrem menschlichen Leben bis irgendwann der tierische Teil in ihnen komplett übernimmt. Bald wird auch Thursen sich an nichts mehr erinnern können und diesen Gedanken kann Luise nicht ertragen. Deshalb versucht sie eine Lösung zu finden. Die Suche gestaltet sich aber schwieriger als gedacht.


Meine Meinung
Wer einen typischen Werwolfroman erwartet, wird von diesem Buch enttäuscht sein. Der wölfische Anteil der Geschichte ist eher Nebensache, vielmehr geht es um Jugendliche und deren Probleme. Anfangs zieht sich die Story ein wenig in die Länge, dadurch sind meine Erwartungen etwas gesunken. Sobald jedoch Thursan in Luisas Leben auftaucht, nimmt die Geschichte eine erstaunliche Wende und Luisa lernt wieder zu leben. Doch die Trauer zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben. Luisa ist eine sehr interessante Protagonistin, die einen mit ihren Aktionen immer wieder überrascht. Thursen, der sehr verschlossen ist und nur selten starke Gefühle zeigt, hingegen lernt man erst zum Ende des Buches hin richtig kennen. Je stärker seine Liebe zu Luisa wird, desto mehr Charakterzüge kommen zum Vorschein. Dann gibt es da natürlich noch die Nebencharaktere, von denen ich keinen mehr missen möchte, auch wenn leider nicht alle erhalten bleiben. Nora Melling schafft mit ihren Umschreibungen eine wunderbar düstere Atmosphäre zu erzeugen. Wie Nora Melling es geschafft hat, durch Verluste die Gefühle des Lesers anzusprechen, ohne herzlos zu wirken, ist einzigartig. Obwohl ich als Leser immer eine gewisse Vorahnung hatte, hat mich das Ende der Geschichte sehr überrascht. Die Autorin hat durch kleine plötzliche Geschehnisse eine ganz andere Wende hervorgerufen, womit man einfach nicht rechnet.


Fazit
Ein wirklich interessanter Jugendroman, angehaucht mit einem Touch Fantasy. Für alle die große Gefühle erleben wollen, ist dieser Roman sehr zu empfehlen, besonders, da Nora Melling nicht an Dramatik spart. Dieses Buch bekommt von mir 4,5 Punkte, ein wenig musste ich aufgrund der sehr kurzen Sätze abziehen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora