•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Nate Southard

DOWN - Thriller

  • Autor:Nate Southard
  • Titel: DOWN - Thriller
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Festa
  • Datum:15 Juli 2013
  • Preis:13,95 EUR

 
»DOWN - Thriller« von Nate Southard


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Sie waren acht.

Als die Band „Frequency“ auf dem Weg nach New York mit dem Flugzeug abstürzt erwachen sie mitten im Wald. 5 Männer und 3 Frauen, alle mehr oder weniger schwer verletzt. Noch während sie sich sammeln und ihre Verletzungen versorgen merken sie, dass sie nicht allein im Wald sind. Eine bösartige Kreatur und ein Loch im Wald, das aussieht wie ein Tümpel voll Blut bedrohen die Gestrandeten. Als klar wird, dass das Funkgerät zerstört ist macht sich eine der Frauen auf, um Hilfe zu suchen. Doch sie kommt verändert zurück. Denn die Kreatur will nicht den Tod der Abgestürzten - nein, sie will ihr Leben!

Sehr atmosphärisch beschreibt Nate Southard den Absturz, bis ins Detail sind wir Leser dabei – und jeder der schon einmal geflogen ist weiß, dass dieses Szenario gar nicht so weit hergeholt ist. Das Aufhorchen bei jedem Knarren der Maschine, das Erschrecken bei jedem Luftloch und schließlich der Knall als ein Triebwerk Feuer fängt. Auch der Moment nach dem Absturz ist sehr gut eingefangen und der Autor berichtet aus wechselnder Perspektive aller Personen wie sie wieder zu sich kommen, was sie bewegt und wie es ihnen geht. Dieser Wechsel hat mir sehr gut gefallen, hat mich richtig gefangen genommen, denn jeder empfindet ja anders und alle waren unterschiedlich verletzt.

Bald kamen dann die einzelnen Charakter der Protagonisten zum Vorschein: der Mutige, der Organisierte, die Sündigen, der Junkie - auch hier hat Nate Southard wieder alle gut eingefangen und herausgearbeitet. Auch wenn die Lage aussichtslos erscheint hofft der Leser doch mit jeder Faser, dass den Männern und Frauen ein Ausweg gelingt. Allerdings hat der Autor ganz anderes mit ihm vor und nimmt ihn mit auf eine Reise ohne Wiederkehr.

Am Ende des Buches gibt es noch ein sehr interessantes Interview mit dem Autor. Wie er zum Schreiben kam, wer seine Vorbilder sind und wie er schnell zu seinem ganz eigenen Horrorstil kam, der sich – in meinen Augen – doch gewaltig von dem anderer Horrorautoren abhebt. Hier gibt es immer einen roten Faden, eine Handlung und nicht nur eine Aneinanderreihung von Grausamkeiten oder obszönen Sexszenen. Dies sei ihm wichtig, betonte der Autor im Interview. Dennoch gibt es natürlich genug Szenen, die blutig genug sind, um dem Leser eine wohlige Gänsehaut zu verschaffen.

Fazit: für alle Fans von Lost ein absolutes Muss. Wer die Serie mag wird an dem vorliegenden Buch nicht vorbeikommen. Aber auch andere Horrorfans, die nicht darauf stehen, nur Blut und Splatter zu lesen kommen hier voll auf ihre Kosten.
 
 
 
  •  
    2013-08-24
    Aaaaah - na toll. Musstest du "Lost" erwähnen? Jetzt hast du mich erst recht neugierig gemacht.


Mehr Rezensionen von harakiri