•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Markus Heitz

Die Mächte des Feuers

  • Autor:Markus Heitz
  • Titel: Die Mächte des Feuers
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:
  • Verlag:Piper
  • Datum:00 Juli 2010
  • Preis:EUR 9,95 EUR

 
»Die Mächte des Feuers« von Markus Heitz


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Europa 1925. Die Welt ist in den ersten Zügen der technischen Entwicklung. Flugzeuge, Feuerwaffen, Telefon... Diese Hilfsmittel benötigt die Menschheit dringend, denn die Herrschaft der Drachen ist noch nicht gebrochen. Großmeisterin Silena macht mit den Drachentötern im Namen der Kirche Jagd auf sie. Doch auch die Drachenjäger, eine rein auf Kommerz spezialisierte Gruppe, sind nicht untätig.
Als bei einem Übungsflug beide Brüder Silenas ums Leben kommen, kennt die junge Großmeisterin nur einen Gedanken: Rache! Unterstützt von dem Officium Draconis nimmt sie die Jagd auf. Unerwartete Hilfe findet sie in dem Hellseher Fürst Grigorij Wadim Basilius Zadornov, dem Medium Madame Arsénie Sátra und dem Versicherungsagenten Onslow Skelton von Hamsbridge & Coopers Insurence. Gemeinsam begeben sie sich in einen schier aussichtslosen Kampf, der das Ende der Welt einläuten könnte.

Das Cover zeigt einen Gargoyle mit dämonisch rot funkelnden Augen. Darüber ist der Schatten eines Drachen mehr zu erahnen, als wirklich zu sehen. Diese Mischung passt hervorragend zu dem Buch, da es sowohl Wirklichkeit als auch Fantasie symbolisiert und mich sofort zu dem Buch greifen ließ!

In gewohnt spannender Art schleudert Markus Heitz seine Leser sofort in diesen bildgewaltigen Fantasyroman. Von der ersten Seite an baut er Spannung auf, die sich durchgehend bis zum Schluss hält. Fast jedenfalls. Für mich völlig neu war der Ansatz des politischen Kalküls, der in diesem Werk eine ungewohnt wichtige Rolle spielt. Allerdings muss ich zugeben, dass dadurch das Werk an absoluter Glaubwürdigkeit gewinnt. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass unsere Welt von den Drachen beherrscht und tyrannisiert wird. Diese Vermischung von Fantasy - Drachen -, der Schilderungen Europas im Jahre 1925 - die Technik steckt noch in den Kinderschuhen - und der Politik verleihen dem Buch Einmaligkeit.

Seine Protagonisten schildert der Autor völlig unterschiedlich, aber doch realistisch und lebensnah. Selten, dass als Held mal eine Frau gewählt wird, aber ich hätte mir keinen besseren Helden als Großmeisterin Silena vorstellen können! Bodenständig, strebsam und unnahbar wirkt sie zu Beginn. Im Laufe des Buches lernt man sie besser kennen und schätzen.
An ihrer Seite ist der Hellseher Fürst Zadornov. Er hingegen ist lebenslustig, schlägt über die Stränge und kennt keine Reue. Die von sich sehr überzeugte Madame Sátra erscheint zwar auch auf den ersten Blick unnahbar, aber sie ist zu sehr von sich eingenommen, um wirklichen Tiefgang zu haben. Der Versicherungsagent Skelton wirkt neben diesen drei starken Persönlichkeiten fast farblos. Er ist ein typischer Brite und ich konnte mir das Schmunzeln an vielen Stellen nicht verkneifen. Es ist spannend zu beobachten, wie die vier Menschen auf einander einwirken und miteinander interagieren und für sich völlig neue Wege einschlagen.

Markus Heitz stellt diesmal selbst kleine Randfiguren in den Vordergrund. Gerade, wenn man eine Beziehung zu ihnen aufgebaut hat, lässt er sie sterben. Zum einen finde ich das schade, aber es erhöht auch ungemein die Spannung, da man sich nie sicher sein kann, welche Person wichtig ist und welche nicht. Hier wird mal wieder ganz klar deutlich, dass der Autor es meisterhaft versteht, mit seinen Lesern zu spielen!

Kleine Anmerkung: Für mich hätte die Schrift etwas größer sein können, auch wenn das Buch dann nicht 567 Seiten, sondern vielleicht 200 mehr gehabt hätte.

Mein Fazit
Ein absolut ungewöhnliches, lesenswertes Buch! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78