•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Marie Lu

Legend 3
Berstende Sterne

  • Autor:Marie Lu
  • Titel: Berstende Sterne
  • Serie:Legend 3
  • Genre:SF
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Loewe
  • Datum:21 Juli 2014
  • Preis:17,95 EUR

 
»Berstende Sterne« (Legend 3) von Marie Lu


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
June und Day sind zurück.

June lebt weiterhin als Beraterin des Elektors und Herrschers Anden. Die kriegsführenden Generäle und Kommandanten werden zum Tode verurteilt. Allerdings gelingt es Commander Jameson und Thomas, die für den Tod an Junes Bruder verantwortlich sind, zu fliehen.

Der lang erhoffte Frieden in der Republik Amerika ist dadurch schon wieder in Gefahr. Denn die beiden planen einen Gegenschlag und nur June und Day haben das „Heilmittel“ dafür. Days Bruder Eden ist immun gegen die Seuche, die die Welt bedroht und nur wenn Day zustimmt und ein Heilmittel gefunden wird können sie den drohenden Angriff der Kolonien Amerikas abwenden.

Doch die halten sich nicht an ihre Versprechen und nur die Kapitulation der R.A kann jetzt noch helfen. Day und June schmieden einen perfiden Plan, der aber beinahe schief geht…

Das Buch knüpft nahtlos an die Vorgängerbände an. Allerdings ist die Zeit ein wenig fortgeschritten und 8 Monate ins Land gegangen, seit sich June und Day trennen mussten. Doch warum hatten sie nie Kontakt in dieser Zeit? Diese Frage wurde mir nicht erschöpfend genug beantwortet. Aber sonst bleiben keine Fragen und Wünsche offen im 3. und finalen Teil der Legend-Trilogie von Marie Lu.

Die Charaktere haben sich weiter entwickelt, besonders viel Gefühle kommen hier für Eden, Days kleinen kranken Bruder auf. Auch Day, der an einer schweren Krankheit leidet und nur noch kurze Zeit zu leben hat, sorgt für Mitleid beim Leser. Und endlich kommen sich dann auch June und Day wieder näher. Das ganze Buch wirkt sehr stimmig und gut ausgedacht, sorgfältig geplant und super umgesetzt. Langeweile kommt beim Lesen in keiner Minute auf und so wundert es nicht, dass man nur so durch die Seiten jagt. Am Ende kommt dann beinah Trauerstimmung auf. Schon vorbei! Hätte noch weiter lesen können! Schade!

Fazit: Sehr gelungener Abschluss einer fulminanten Trilogie, die ich gerne verfilmt sehen würde.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri