•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lumley, Brian

Dark Fantasy 2
Dreamland 2

  • Autor:Lumley, Brian
  • Titel: Dreamland 2
  • Serie:Dark Fantasy 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Festa Verlag
  • Datum:00 -
  • Preis:11.95 EUR

 
»Dreamland 2« (Dark Fantasy 2) von Lumley, Brian


Besprochen von:
 
Carsten Kuhr
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
David Hero und Eldin, der Wanderer könnten sich nach ihren triumphalen Abschluss des letzten Abenteuers eigentlich gut gehen lassen. Sie sind gefeierte Helden, die empfangene Belohnung lässt ihre Taschen fast platzen, Zeit für den verdienten Ruhestand sollte man meinen. Doch da haben wir die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Unsere zwei sympathischen Draufgänger können eben nicht aus ihrer Haut. Klar, dass sie durch ihre Raufereien, ihre Verführungskünste und Diebstähle wieder einmal mit der Obrigkeit in Konflikt kommen. Da ist es hilfreich, dass der Herrscher ein Problem hat. Seine von künstlichen Gasen in der Luft gehaltene Stadt wird von einem Zombiheer bedroht. Schlimmer noch, auch die Zoombi-Zauberin Zura verfügt über Luftschiffe und will ihr untotes Reich über ganz Dreamland ausweiten. Auftritt unserer zwei Enfants Terrible´s. An Bord fliegender Segelschiffe, im Kampf mit Piraten, Dunkel-Dürren und einem Ausflug in die Reihe der ewigen Finsternis der Unterwelt gilt es einmal mehr die Welt zu retten. Eine unmögliche Aufgabe für alle Helden, ein Klacks für unsere Haudegen, auch wenn sie so einigen Schweiss vergiessen müssen.

Brian Lumley hat zwischenzeitlich auch bei uns Kultstatus erreicht. Die im Festa Verlag erscheinende Weird-Fiction Reihe Necroscope verkauft sich wie warme Semmeln, nur mit seinem Dark Fantasy Vierteiler Dreamland konnten sich die Fans anfangs nicht so recht anfreunden. Nun, manchmal dauert es etwas länger, bis sich etwas Neues durchsetzt, und dem Vernehmen nach schreibt nun auch Dreamland schwarze Zahlen. In meiner Besprechung des ersten Teils habe ich den Roman als „Salopp formuliert kann man die Erzählung als „Lovecraft meets Fritz Leiber und Jack Vance“ umschreiben - ohne ihr damit aber letztlich gerecht zu werden“ umschrieben. Dieser Satz bewahrheitet sich auch im zweiten Teil wieder. Aber noch mehr als im ersten Band hatte ich den Eindruck, dass der Autor selbst mit Feuereifer und unbändigen Vergnügen bei der Arbeit war. Nun stellen Segelschiffe die fliegend unterwegs sind inzwischen keine Seltenheit mehr dar. James Clemens hat seine Elv´en das Fliegen gelehrt, die Klippenland Chroniken von Stewart / Riddel nutzen die Fliegsegler und auch M. Scott Rohan hat sich ihrer bedient. Brian Lumley aber fügt ein weiteres, dunkles Element hinzu. Eine Armee der Untoten, die die Schiffe bemannen angeführt von einer betörenden Zauberin. Schaut man dann aber mit David einmal die Schöne genauer an, dann offenbart sich auf den zweiten Blick, dass die offensichtliche Schönheit ihre hässlichen Seiten hat. Immer wieder baut Lumley solch überraschende, unerwartete Wendungen ein. Nie kann sich der Leser sicher sein zu wissen, wie es weitergehen wird, zu meinen, die Handlung durchschaut zu haben. Klar ist lediglich, dass unsere Halunken am Ende überleben werden, aber ob und wie sie triumphieren, dass bleibt bis zum Finale spannend. Unterhaltsam, kurzweilig, vergnüglich, das sind so die Adjektive die mir in den Sinn kommen. Hoffen wir, dass wir bis zu Band 3 nicht wieder so lange warten müssen, denn fest steht, dass unser Abenteurergespann weitere phantastische Abenteuer zu bestehen hat.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Carsten Kuhr