•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lia Habel

Dark Love

  • Autor:Lia Habel
  • Titel: Dark Love
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper
  • Datum:01 November 2011
  • Preis: EUR

 
»Dark Love« von Lia Habel


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(4)

 
 
Wir schreiben das Jahr 2195, die Welt wurde stark von Krieg und Katastrophen geprägt. Nichts ist mehr so wie es einmal war. In dieser sogenannten "neuviktorianischen" Zeit lebt Nora Dealer. Als sie von Untoten entführt wird, nimmt ihr Leben eine starke Wende. Ein junger, untoter Soldat erzählt ihr, dass sie Antikörper in sich trägt, diese könnten dazu beitragen, die sogenannte Zombiekrankheit zu heilen. Leider ist Noras Vater, der zuständige Forscher, selbst infiziert und dem Tode geweiht. Nun droht das ganze Projekt zu scheitern.



Meine Meinung
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mit etwas komplett anderem gerechnet habe als ich den Klappentext gelesen habe. Ich wurde jedoch positiv überrascht. Es ist einzigartig wie sich die Autorin die „neuviktorianische“ Zeit vorstellt. Öllampen, riesige Gebäudekomplexe unter der Erde und Kutschen ohne Pferde, dazu noch gute sowie böse Untote und schon versinkt die Welt im Chaos. Ebenfalls hat mich der vorhandene Humor überrascht, z. B. dass Zombies zur Nahrungsaufnahme Tofu essen und Körperteile einfach abfallen. Trotz dieser humoristischen Einlagen bleibt die schaurig schöne Atmosphäre erhalten. Im ganzen Roman gab es für mich nur einen großen Makel, und der wäre, dass es aus sehr vielen verschiedenen Blickwinkeln geschrieben wurde. Man musste sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, aus wessen Sicht die Geschichte gerade geschildert wurde. Doch zum Glück handeln die längsten Kapitel von der Protagonistin Nora, sodass man die eigentliche Handlung immer mitbekommt. Die Schreibweise ist typisch Jugendroman, nur bei manchen Beschreibungen wird die Autorin doch etwas zu intellektuell, sodass man als "Normalsterblicher" nicht alles versteht. Was aber, für die eigentliche Story nicht weiter relevant ist. Bei der Individualität der Charaktere hat Lisa Havel kein bisschen gespart.

Mein Fazit
Für alle, die mal weg kommen wollen von den ganzen Vampiren und Werwölfen ist dieser Roman sehr empfehlenswert. Die Autorin hat es jedenfalls geschafft, mich zu einem Zombiefan zu machen. Im Herbst 2012 erscheint voraussichtlich der zweite Roman unter dem Titel Dealer Beloved in den USA. Von mir gibt es vier Punkte.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora