•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lauren Oliver

Amor-Trilogie 3
Requiem

  • Autor:Lauren Oliver
  • Titel: Requiem
  • Serie:Amor-Trilogie 3
  • Genre:Dark Romance
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Carlsen
  • Datum:01 Januar 2014
  • Preis:18,90 EUR

 
»Requiem« (Amor-Trilogie 3) von Lauren Oliver


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Halena – Hana und Lena, einst waren sie beste Freundinnen. Bis die Liebe sie zerstört hat. Jetzt leben sie getrennt. Hana in der scheinbaren Sicherheit Portlands wo sie den Bürgermeister Fred heiraten soll, Lena bei den Widerstandskämpfern. Unterschiedlicher könnte ihre Lage nicht sein!

Lena hat zu kämpfen – um Wasser, Nahrung und ihre Freiheit. Hana lebt in Saus und Braus. Doch sie ist nicht glücklich. Ihr zukünftiger Mann scheint nicht der zu sein, der er zu sein vorgibt. Sie macht sich auf die Suche und entdeckt Furchtbares!

Währenddessen bereitet sich Lena auf den Kampf gegen die Stadt Portland vor. Doch einige Rückschläge lassen sie fast verzweifeln. Auch ihre Liebe zu Julian ist noch immer getrübt. Ihr Herz hängt noch an Alex! Doch nicht alles ist schlimm: Lena findet ihre Mutter wieder!
Und am Ende kommt es zum letzten großen Kampf: die Widerständler gegen die Städter. Sie wollen ja nur ihre Freiheit!



Eine Freundschaft, die die Zeit und die Widrigkeiten überdauert. Denn als Lena wieder auf Hana trifft ist jegliche Unmut vergessen und die beiden helfen sich gegenseitig. Diese Szene hat mich sehr bewegt und sie hat mir sehr gut gefallen. Überhaupt ist die Sprache des Buches bezaubernd. Eher jugendlich gehalten, aber rasant und spannend geschrieben. Hana und Lena erzählen abwechselnd, bis sie wieder aufeinandertreffen. Jede hat ihre Sorgen und Nöte und wird dadurch verletzlich und dem Leser sympathisch.

Der Abschluss der Trilogie konnte mich anfangs nicht so richtig mitreißen, es hat ein paar Seiten gebraucht bis ich wieder „drin“ war. Beinahe nahtlos geht das Buch von Band zwei in Band drei über und man sollte - für das pure Lesevergnügen – alle drei Bände am Stück lesen. Unbedingte Voraussetzung ist es, dass man die ersten beiden Bücher kennt, sonst kann man mit Band 3 nicht viel anfangen.

„Reißt die Mauern ein“ heißt es am Ende – und diese Szene hat mich sehr an den Sturz der Berliner Mauer erinnert. Die Trilogie endet mit einem kleinen Sieg und doch mit einem Open End.

Als Zuckerl gibt es am Ende noch eine Kurzgeschichte über Alex.

Bei Amazon kann man sich zudem im Kindle-Shop [/b]noch Kurzgeschichten über Hana, Raven und Annabel downloaden – für alle, die nicht genug von Halena und ihren Freunden bekommen können.

Fazit: Abschluss der Trilogie, die nicht ganz den Zauber der ersten beiden Bände erreicht, aber dennoch spannend und kurzweilig geschrieben ist.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri