•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lauren Kate

Fallen 1
Engelsnacht

  • Autor:Lauren Kate
  • Titel: Engelsnacht
  • Serie:Fallen 1
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:12 Dezember 2011
  • Preis:8,99 EUR

 
»Engelsnacht« (Fallen 1) von Lauren Kate


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Luce ist ein Mädchen, das seid ihrer Kindheit von Schatten gequält wird. In den unmöglichsten Situationen kommen sie hervor und scheinen sie zu bedrohen. Der schlimmste Ausbruch der Schatten hat anscheinend zum Tod ihres ersten Freundes geführt, der in einem ausgebrochenen Feuer starb, das Luce jedoch überlebte. Sie wurde dafür als Schuldig des Mordes befunden und auf ein Internat für Schwererziehbare geschicht - die Sword&Cross.
Doch auch dieses Internat scheint nicht nur das zu sein, was es vorgibt. Es ist heruntergekommen und die Lehrer sind seltsame Gestalten - nicht zu schweigen von den verschiedenen Jugendlichen, die die Schule besuchen. An ihrem ersten Tag begegnet Luce gleich zwei Jungen, für die sie ein Interesse entwickelt. Zum einen ist da der schwarzhaarige Cam mit den schönen grünen Augen, der gleich zu Beginn den Kontakt zu Luce sucht. Doch Luce fühlt sich noch mehr zu dem unnahbaren Daniel - dem Jungen mit den blonden Haaren, der ihr erst zulächelt und sie dann brüsk ablehnt - hingezogen. Ein unbestimmtes Gefühl sagt ihr, dass sie ihn kennen müßte - doch woher sollte das sein?


Lauren Kate schafft mit "Engelsnacht" einen Einstieg in eine Fantasyserie in der es um die unsterbliche Liebe und den Kampf für diese geht.
Eine etwas unheimliche Atmosphäre schafft die Autorin durch die Wahl der Umgebung in der die ganze Story spielt. Dieser Band erzählt von Luces Leben in der Sword&Cross, wo es nur so von prägnanten Charakteren wimmelt, die alle ihr ureigenes Geheimnis hüten. Das Internat selbst ist ziemlich verfallen und verwildert. Die Räume der Schüler sind mit Gitterfenstern versehen, die Jugendlichen werden überall mit Kameras überwacht und einige tragen elektronische Fesseln, die bei Ungehorsam Stromstöße durch ihre Körper jagen. Zudem hat das Schulgelände eine Schwimmhalle mitten in den Kreuzgang einer ehemaligen Kirche gebaut und weißt einen großen Friedhof mit verschiedenen Engelsstatuen und alten Gräbern auf. Alles zusammen eingebettet in einer Moorlandschaft und die Gruselatmosphäre ist geschaffen.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich ausgearbeitet.
Luce ist ein eher zurückhaltendes Mädchen am Anfang, da sie ihr ganzes Leben von den Schatten verfolgt wurde und ein Gefühl von Schuld auf ihr lastet, da ihre erste Liebe so tragisch geendet hat und sie nicht weiß, ob sie wirklich den Tod des Jungen verursacht hat. Gegensätzlich zu ihrem Anfangs zurückhaltenden Charakter äußerst sich allerdings, dass sie sich trotz der genannten Vorgeschichte sofort zu zwei verschiedenen Jungen - Cam und Daniel - hingezogen fühlt. Das Interesse an Daniel geht sogar soweit, dass sie umbedingt mehr über diesen herausfinden muss und mit ihrer Freundin Penn alle möglichen Nachforschungen anstellt. Für wen wird Luce sich am Ende entscheiden?
Eine weitere wichtige Schlüsselfigur ist das Mädchen Penn. Sie hat keine Eltern mehr und ist eigentlich als einzige "Normale" an der Sword&Cross. Da ihr Vater der ehemalige Gärtner war, darf sie hier kostenlos ihre Ausbildung absolvieren. Penn ist die typische neugierige Büchermaus, der keiner etwas Böses zutraut und daher auch das Vertrauen der Lehrerschaft genießt und dadurch für Luce Informationen über Daniel beschaffen kann. Sie ist sehr liebenswürdig und unterstüzt Luce immer, wenn diese nicht weiter weis.
Dann haben wir noch Cam. Der schwarzhaarige Junge mit den grünen Augen scheint sehr zuvorkommend zu sein und ein Gefühl von Geborgenheit bei Luce auszulösen. Doch auch er hat eine dunkle Seite, die sich erst im Laufe des Buches offenbaren wird. Definitiv ein Charakter, der ziemlichen Tiefgang hat und den ich selbst am Ende dieses ersten Bandes noch immer nich vollständig einschätzen kann.
Daniel hingegen ist ein eher tragischer Charakter. Sein wahres Wesen wird sich im Laufe des Bandes offenbaren, nur soviel sei gesagt - durch seine abweisende Haltung Luce gegenüber, versucht er ihr Leben zu retten - und geißelt sich dafür eher selbst.
Es gibt noch viele teilweise wichtige, teilweise weniger wichtige Seitencharaktere, die auf Luce einwirken und ihr Leben mitbestimmen. Diese sind unterschiedlich stark ausgeprägt und spielen die verschiedensten Rollen souverän durch den ganzen Band und lockern dadurch die Atmosphäre mit ein wenig Witz und schwarzen Humor auf. Nicht zuletzt wird auch die Lehrerschaft der Sword&Cross einen interessanten Beitrag zum Geschehen beitragen.

Ein Lob möchte ich auch noch für die Wahl des Covers ausdrücken. Es zeigt ein Mädchen in eher Gothicmäßiger Kleidung mit langen schwarzen Haaren, das mitten im Wald steht und anscheinend trauert. Genau dies ist das Gefühl, das Luce dem Leser immer wieder von sich übermittelt und ich nehme auch an, das dies eine frühere Gestalt von Luce darstellen soll. Auch die Farbgebung des Covers - die dunklen Farben und das silberne etwas vorgehobene Drucken des Titels, passen gut in die Atmosphäre der Geschichte.

Alles in Allem bekommt der Fantasyleser mit "Engelsnacht" einen Serienstart geboten, in dem es vor Liebeswirrnissen in einer eher gruseligen Atmosphäre, Herzschmerz, apokalyptischen Ereignissen und Offenbarungen der wahren Charaktereigenschaften der unterschiedlichen Protagonisten nur so wimmelt. Der Band schafft es den Leser zu fesseln und die Ansichten über gefallene Engel noch ein Mal zu überdenken. Einzig am Ende des Buches bleibt das Gefühl zurück, noch längst nicht alles über die wahren Hintergründe zu kennen und daher umbedingt die nächten Bände lesen zu müssen, damit sich die wahre Geschichte offenbart.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera