•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Knip, Thomas

Talon 1
Der Tempel des schwarzen Löwen


 
»Der Tempel des schwarzen Löwen« (Talon 1) von Knip, Thomas


Besprochen von:
 
Carsten Kuhr
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Vor einigen Monaten startete der vph Verlag ein kostenloses Projekt. Unter dem Titel „Talon“ erschienen spannende Dschungelabenteuer als e-book, die ohne Entgelt allen Nutzern des www zugänglich waren. Bis heute sind 18 Kapitel unter www.vph.de zum Herunterladen verfügbar, ein Ende bislang nicht absehbar. Aufgrund des grossen Zuspruchs der sich die Serie in Fankreisen erfreute, entschloss man sich beim Verlag auch eine Printversionen aufzulegen. Alle Vorbesteller des Buches erhielten zudem eine vom Autor handsignierte Zeichnung des Titelhelden.
Das Format des Paperbacks orientiert sich an den gängigen Büchern z.B. des Festa Verlages. Mit einem durchaus neugierig machenden Titelbild, und einem sauberen Druck versehen lässt sich das Buch so richtig schön schmökern.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Geschichten von weissen Männern, die abseits der Zivilisation im Urwald ihr Leben an der Seite der wilden Tiere führen. Tarzan ist der bekannteste Protagonist, aber auch der Südamerikanische Bomba kommen hier ins Gedächtnis. Talon lebt als Sippenmitglied einer Löwenfamilie in der Savanne Afrikas. Er weiss nicht mehr woher er kam, die Geschehnisse, die zu seiner Flucht zu den Tieren des Dschungels führten sind ihm nicht mehr bewusst. Er weiss zwar, dass er verändert wurde, das Warum und Wer aber bleibt ihm verborgen. Doch durch die Manipulation vermag er sich mit den Löwen zu unterhalten. Eines Tages ergeht ein Ruf an alle Löwen sich in den Ruinen eine untergegangenen Zivilisation zu sammeln - der schwarze Löwe Shion, sammelt sein Gefolge und stellt sich wie den Herausforderungen der Grosskatzen. Seit Jahrtausenden wacht der Löwe über die magischen Kräfte, die sich in der Anlage manifestieren. Auch Talon erreicht der Ruf. Als Mensch ist ihm der Zutritt nicht erlaubt, es kommt zum Kampf, den der Mensch mit Hilfe eines verbannten Magiers für sich entscheidet. Als der seit Äonen von Shion gebannte Magier Eser Kru die Herrschaft über Afrika an sich reissen will, kommt es zur Allianz zwischen Talon und dem schwarzen Löwen.

Dieser Band atmet die schwüle Luft des Dschungels. Ich muss zugeben, dass ich die Geschichten über eine untergegangener Zivilisation, deren Überbleibsel im Urwald ihre Macht entfalten liebe. Hier verbindet sich die Exotik des Abenteuerromans mit den phantastischen Elementen eines Fantasy-Plots. Thomas Knip erzählt uns eine geheimnisvolle Geschichte voller Action und Kämpfen. Die Figuren blieben mir noch ein wenig zu schablonenhaft, doch das Potential ist deutlich sichtbar. Geschickt vermischt er die Faszination, die von der urwüchsigen Landschaft der Zentralafrikanischen Savanne und dem Dschungel ausgeht dem Myterium der unsterblichen Gegner Eser Kru und Shion. Wir wollen mehr erfahren von diesem Jahrtausendealten Konflikt wollen wissen, woher die in der Ruine lauernden Kräfte kommen. Hier hätte ich mir die Auflösung dieser Rätsel ein wenig ausführlicher gewünscht. Auch die Ausarbeitung des Settings hätte ein wenig ausführlicher sein können. Man muss aber auch in Betracht ziehen, dass der Text für eine Veröffentlichung in kleinen Einheiten geschrieben wurde. Und da war es angeraten in jedem neuen Teil eine weitere Actionsequenz aufzunehmen, um die Leser bei der Stange zu halten. Und das Ergebnis präsentiert sich als spannende, actionbetonte Abenteuerliteratur, die sich nicht verstecken muss. Nach dem Triumph Talons und des Löwen trennen sich zunächst die Wege der ungleichen Bündnisgenossen. Aber auch für die Zukunft ist vorgesorgt. Knip hat bereits die Grundlage für einen weiteren Handlungsstrang gelegt, der uns vielleicht einiges aus der Vergangenheit unseres Helden enthüllt. Hoffen wir, dass dieses Buchprojekt von den Lesern angenommen wird, und dass uns noch weitere Talon Titel angeboten werden. Pläne für weitere gedruckte Bücher aus dem vph Verlag zumindest existieren -gerade läuft die Planungsphase für Ray D.´s DAS BLUT DER ERDE.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Carsten Kuhr