•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Julie Kagawa

Plötzlich Prinz 1
Das Erbe der Feen

  • Autor:Julie Kagawa
  • Titel: Das Erbe der Feen
  • Serie:Plötzlich Prinz 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:20 Januar 2014
  • Preis:16,99 EUR

 
»Das Erbe der Feen« (Plötzlich Prinz 1) von Julie Kagawa


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Plötzlich Prinz ist der Beginn einer neuen Serie aus der Feder der Erfolgsautorin Julie Kagawa. Man kann dieses Buch unabhängig von der Serie „Plötzlich Prinzessin“ lesen, es ist aber manchmal hilfreich, diese zu kennen, da sich einige Szenen auf diese Reihe beziehen.

Zum Inhalt:

Ethan kommt schon wieder an eine neue Schule, weil er an der alten die Bibliothek in Brand gesetzt hat. Und auch hier gibt es gleich am ersten Tag Ärger. Es ist halt schwierig, wenn man anders ist, wenn man den Feen, die die anderen nicht sehen, aus dem Weg gehen muss. Als Ethans einziger Freund an der neuen Schule verschwindet, beschließt er, diesen zu suchen. Und er weiß schon genau wo: im Feenreich bei seiner Schwester Megan, der Eisernen Königin. Zudem muss er diese ja auch vor der Gefahr warnen, die in der realen Welt umgeht. Blasse Feen entziehen den Elfen die Magie, so dass diese sterben und alle sind auch irgendwie hinter ihm her. Im Feenreich angekommen, lässt ihn Megan gar nicht mehr gehen, will ihn vor jeglicher Gefahr bewahren. Doch Ethan, dem die Reporterin Kenzie zur Seite steht, flieht und gerät in das Abenteuer seines Lebens. Und dann erlebt er auch noch eine böse Überraschung!

Die Schreibweise von Julie Kagawa ist gewohnt jugendlich, mitreißend und schön blumig. Für Jugendliche finde ich das sehr angemessen, ich habe mich stellenweise ein wenig darin verloren und auf mehr Action gehofft. Die folgte dann im letzten Teil des Buches Schlag auf Schlag, so dass ich dann doch noch ganz gebannt war. Anfangs fehlten mir ein paar Insiderinformationen aus der „Plötzlich Prinzessin“-Reihe. So wusste ich nicht, wer z.B. Ash war. Der war auf einmal da. Auch auf das Sommer- und Wintervolk wurde nicht groß eingegangen.

Trotzdem kann man der Handlung sehr gut folgen, sie geht ja weitgehend eigene Wege und fesselt den Leser durch die leise erwachende Liebe von Ethan und Kenzie, die aber auch ein Geheimnis zu haben scheint. Überhaupt wimmelt das Buch von Geheimnissen und Überraschungen, es ist total unvorhersehbar. Lediglich die ausführlichen Kämpfe haben mich manchmal etwas gestört, es wird schon viel gekämpft

Fazit: Flüssig zu lesendes Feenepos bei denen diese aber gar nicht so gut wegkommen. Das Ende ist etwas verwirrend und schnell abgehandelt, deutet aber auf eine baldige Fortsetzung hin.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri