•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

J.K. Rowling/John Tiffany

Harry Potter
Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil 1+2


 
»Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil 1+2« (Harry Potter) von J.K. Rowling/John Tiffany


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Harry Potter hat es nicht leicht. Etwas überarbeitet und mit dem jüngeren Sohn überfordert, der es eher als Makel, denn als Freude einstuft, der Sohn des berühmten Harry Potters zu sein, und der lieber ganz jemand anders wäre. Auf dem Weg nach Hogwarts im ersten Jahr lernt er im Zug den Sohn von Draco Malfoy kennen und freundet sich mit ihm an. In Hogwarts läuft es nicht so gut für ihn und als er ein geheimes Gespräch seines Vaters belauscht, beschließt er, in den Verlauf der Geschichte einzugreifen und Cedric zu retten, dessen Vater zutiefst verzweifelt über dessen Tod ist. Doch das Eingreifen in die Vergangenheit hat schlimme Folgen…

Ein Wiedersehen mit alten Freunden. Hach, wie habe ich damals Harry Potter geliebt und verschlungen und war traurig als die Serie zu Ende war. Nun gab es ein Wiedersehen mit den ganzen liebgewonnenen Figuren. Danke, Frau Rowling!

Der Beginn erinnert sehr an die erste Zugfahrt von Harry Potter, Hermine Granger und Ron Weasley. Kein Wunder, sind doch ihre Kinder mittlerweile alt genug, um die Zaubererschule zu besuchen. Ein wenig schwierig fand ich es zu Beginn, der Handlung zu folgen, ist das Buch ja nicht als Geschichte, sondern als Theaterstück geschrieben. Aber schnell fand ich mich ein und es brauchte gar nicht viel, um mich den Zauber um Harry und seine Freunde wieder erliegen zu lassen. Die Dialoge sind spritzig und schnell zu lesen und auch die Zaubererkinder sind mir gleich sympathisch gewesen.
J. K. Rowling ersinnt wieder eine Geschichte voller Spannung, wenn die auch – der Kürze geschuldet – etwas geringer ausfällt als in den 7 Originalbänden. Dennoch habe ich mich gut aufgehoben und sehr gut unterhalten gefühlt. Der junge Albus hatte irgendwie mein Mitleid. So ein Teenager hat es ja auch nicht leicht! Sehr gut fand ich auch den Charakter von Scorpius. Sehr loyal und hadert nicht mit seinem Schicksal, obwohl er allen Grund dazu hätte.
Ich dachte ja, in Sachen Harry Potter sei alles erzählt. Aber nein! Rowlings Idee hat sich auch nach so vielen Jahren noch nicht abgenutzt und die neue Technik zieht auch gleich mit ein ins Buch.

Fazit: sehr gelungene „Fortsetzung“ für alle Potter-Fans. Und wer weiß? Vielleicht dürfen wir auch noch erleben, wie Harry Großvater wird :) Allerdings muss einem klar sein, dass dies ein Skript für ein Theaterstück ist und man keinen Anspruch auf umfassendere Handlungen wie in HP 1-7 haben darf.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri