•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Holly-Jane Rahlens

Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel


 
»Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel« von Holly-Jane Rahlens


Besprochen von:
 
Stollentroll
Deine Wertung:
(5)

 
 
Finn Nordstrom lebt im Jahr 2264 und erhält den Auftrag ein Tagebuch aus der Vergangenheit zu lesen. Dieses Tagebuch hat die junge Eliana aus dem 21. Jahrhundert geschrieben und soll von Finn übersetzt werden. Denn Finn ist als Historiker und Sprachwissenschaftler einer der Wenigen, die noch die deutsche Sprache beherrschen und sich mit der Vergangenheit auskennen. Schon nach kurzer Zeit ist Finn hell auf begeistert bei der Sache. Als er dann die Gelegenheit bekommt ein Spiel zu testen, das in der Zeit von Eliana spielen soll, ist er sofort einverstanden.

Erst mit und mit kommen ihm Zweifel auf, da alles so real wirkt. Dass er tatsächlich in die Vergangenheit reist, wurde im am Anfang verschwiegen. Als Finn dies herausfindet dämpft das zunächst seinen Enthusiasmus. Viele Fragen und Zweifel stellen sich ihm. Trotz seiner Zweifel reist Finn weiter in die Vergangenheit, auch weil er weitere Tagebücher von Eliana lesen erhalten möchte. Was er dort alles erlebt kann der Leser in einer sehr wundervollen Story erfahren.

Das Cover ist wirklich schön und richtig auffällig gestaltet. Mir ist es direkt aufgefallen. Was die Parfümflasche zu bedeuten hat, erfährt der Leser sehr früh. Wie der Titel mit dem Inhalt des Romans zusammenhängt wird ebenfalls deutlich. Das Cover so zu gestalten und den Titel zu wählen, ist meiner Meinung nach die richtige Entscheidung gewesen und sehr stimmig.

Der Schreibstil ist einfach und das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Teilweise liest man Tagebucheinträge von einem Mädchen aus der heutigen Zeit. Obwohl diese sehr gelungenen Einträge dem Schreibstil eines Teenagers angepasst sind, lassen sie sich wunderbar lesen. Oft musste ich bei den Einträgen über den jugendlichen Stil schmunzeln.

Die Unterschiede zwischen Zukunft und unserer Zeit werden sehr gut vermittelt. Zum Einen begleitet der Leser Finns Leben in der Zukunft und seine Reisen in die Vergangenheit, durch die man Vergleiche ziehen kann. Die Tagebucheinträge verdeutlichen zusätzlich wie sich unsere Zeit von der Finns unterscheidet. Teilweise musste ich sehr schmunzeln, wenn Finn mal wieder auf einen ihm fremden Begriff trifft oder er versucht in der Vergangenheit zu Recht zu kommen. Dies fällt ihm nicht immer leicht, obwohl er sich schneller zu Recht findet als ich angenommen hätte.

Der Leser lernt eine komplett andere Welt kennen. Viele kleine Details lassen herrliche Bilder beim Lesen entstehen. Die Umgebungen und Charaktere werden so liebevoll beschrieben, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann und sorgen somit für ein Lesevergnügen der besonderen Art. Begriffe der Zukunft lernt man sehr schnell, so dass man weiß was sie bedeuten. Man kann sich Gegenstände, die es nur in der Zukunft gibt, ebenfalls mit ein wenig Fantasie gut vorstellen.

Eine Zukunft wird beschrieben, die meiner Meinung gar nicht so abwegig ist. Gefühle und Liebe sind schon fast Fremdwörter, die Geburtenrate schrecklich niedirg. Aus dem Grund wird nur praktisch gedacht und sich ein "Sexpartner" gesucht mit dem man Kinder mit guten Genen zeugen kann. Nichts scheint mehr unerreichbra. Man kann mit Shuttles durch das Universum fliegen und alles läuft fast nur noch vituell ab. Mit einem Stift schreiben? Wie man das macht ist längst in Vergessenheit geraten.

Finn als Protagonist war mir direkt sympathisch, weshalb ich ihn gerne begleitet habe. Auch andere Charaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen, so dass ich immer gerne Neues über sie gelesen habe. Genauso gab es aber auch unsympathische Charaktere, die für mich aber zu einer guten Story einfach dazugehören. Ich fand es interessant wie sehr sich die Charaktere unterscheiden. Das hat die Story sehr lebendig und vielseitig gemacht. Auch bei den Charakteren zeigt sich die Liebe zum Detail, so dass sie richtig real wirken.

Spannung wird nicht gerade viel aufgebaut. Dafür wurde mehr Wert auf Gefühl und Beschreibungen gelegt, die den Leser in ihren Bann ziehen. Trotz wenig Spannung konnte ich nicht aufhören zu lesen, da immer wieder neue Frage aufkommen, auf die man eine Antwort möchte. Leider ist mir die Autorin etwas zu wenig einen sogenannten Dark Winter eingegangen. Dark Winter war ein schreckliches Ereignis in der Vergangenheit, dass die Welt komplett veränderte. Was genau Dark Winter ausgelöst hat wird aber nicht deutlich.

Viele Bücher sind mittlerweile Trilogien, was mich im Prinzip etwas stört. Man ist oft gezwungen den nächsten Band zu lesen, um ein vernünftiges Ende zu erhalten und meist sind die Fortsetzungen nicht so gut wie der erste Teil oder aber der erste Teil war schon nicht gut. Für Everlasting ist laut meiner Information keine Fortsetzung geplant. Ausnahmsweise würde ich mir dies wünschen, da ich mehr über Finn, Eliana und Rouge; Zukunft und Vergangenheit lesen würde.

Kleiner Zusatz: Im Buch ist immer die Rede von dem Parfüm Everlasting, dass es tatsächlich gibt. Was ich persönlich sehr gut fand, da dadurch die Story in gewisser Weise realer wirkte.

Fazit: Das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen und mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

 
 
 


Mehr Rezensionen von Stollentroll