•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Gesa Schwartz

Grim 2
Das Erbe des Lichts

  • Autor:Gesa Schwartz
  • Titel: Das Erbe des Lichts
  • Serie:Grim 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:01 April 2011
  • Preis:EUR 19,99 EUR

 
»Das Erbe des Lichts« (Grim 2) von Gesa Schwartz


Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Seit den Ereignissen aus Band 1 sind für Grim und Mia ein paar glückliche Monate vergangen. Die Gargoyles haben ihre Gesetze etwas gelockert und akzeptieren andere Anderweltler (zähneknirschend) als gleichwertig, Grim befehligt die Polizei und Mia möchte die Menschen vorsichtig wieder an die Anderwelt heranführen. Beide könnten zusammen glücklich sein, doch Grim, der seit kurzem weiß, dass er auch ein Hybrid ist, macht der Zweispalt zwischen seinen beiden Hälften immer mehr zu schaffen. Dann erschüttert eine Serie grausamster Morde Paris. Der Mörder muss ein Anderwesen sein, doch er ist für ihre Magie nicht aufspürbar. Als Grim endlich auf eine Fährte stößt, ist es fast zu spät: ein uralter, fast unbesiegbarer Feind ist zurückgekehrt und will Rache an der gesamten Menschheit nehmen. Die Anderweltler sind kein Gegner für die geballte Übermacht und warum sollten sie für die Menschen sterben? Grim, Mia und ihre Freunde müssen fliehen. Die einzige Hoffnung ist eine uralte, fast vergessene Legende...


Die Autorin
Gesa Schwartz (*1980) ist eine deutsche Phantastik-Schriftstellerin. Laut ihrer Homepage hat sie schon ihr ganzes Leben geschrieben, glaubte aber selbst eher phantasielos zu sein. Sie studierte Philosophie und Philologie. Bei einer einjährigen Reise durch Europa wandelte sie auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler. Dabei fand sie die Inspiration für Grim, den Gargoyle aus Paris. Grim. Das Siegel des Feuers ist ihr Debütroman, mittlerweile hat sie drei Romane veröffentlicht.

Die Serie
"Grim. Das Erbe des Lichts" ist der zweite Grim-Band. Der nachfolgende Text enthält Spoiler zu Band 1, "Das Siegel des Feuers".
Die Stadt Ghrogonia unterhalb von Paris wird von den Anderweltlern bewohnt, doch von den Gargoyles beherrscht. Diese sind überzeugt über den anderen Anderweltlern zu stehen. Nach vielen Kriegen wurde der Zauber des Vergessens über die Menschen gelegt, was zur Folge hatte, dass die Menschen die Magie vergaßen und nicht mehr wahrnehmen können. Die Einhaltung der Trennung wird von der Obersten Gargoylepolizei und deren Schattenflüglern streng überwacht, jeder Kontakt ist verboten. Obwohl die Gargoyles die Menschen verachten, sind sie auf diese angewiesen, denn sie brauchen ihre Träume zum Leben. Die Hybriden, die zur Hälfte menschlich und zur Hälfte Gargoyles sind, werden grausam versklavt.
Grim ist ein Schattenflügler und überzeugter Verfechter der Trennung. Dann beobachtet er, wie seine Mentorin mit einem Menschen spricht und lernt selbst Mia kennen, eine Hartidin- eine Seherin des Möglichen, die er eigentlich sofort melden oder töten musste, denn der Zauber des Vergessens wirkt auf sie nicht.


Rezension
Grim ist kein typischer Fantasyroman. Der Erzählstil ist eher in das Genre "Phantastik" einzuordnen. Die Autorin beschreibt liebevoll Szenerien, Städte, Lebewesen, mitunter etwas weitschweifend, aber immer voller Poesie. Wer allerdings rasante Action bevorzugt, könnte Teile als etwas langweilig empfinden. Mir persönlich hat es jedoch gut gefallen, durch die Augen von Grim und Mia die detailliert ausgearbeitete Welt zu bestaunen. Mia ist ebenfalls noch recht neu in der Anderwelt, während Grim dort zuhause ist, deshalb nehmen beide dieselbe Szenerie mitunter unterschiedlich wahr. Dies hat die Autorin in meinen Augen sehr gut herausgearbeitet. Zeitweilig mutet der Stil wie in einem Märchen an.
Die Charaktere sind überzeugend, haben Ecken und Kanten (besonders der steinerne Grim ;) ) und ihre Eigenheiten, auf der anderen Seite aber natürlich auch ihre positiven Eigenschaften. Alle, Menschen wie Anderweltler, sind sehr menschlich dargestellt, will sagen: sie zweifeln und zögern, machen Fehler und streiten, und handeln zum Schluss doch richtig- oder nicht? Kann man es einer Schwester vorwerfen, wenn sie, um ihren Bruder zu retten, die Welt ins Chaos stürzt? Oder einem Liebenden, dass er die mächtigste Waffe gegen das Leben seiner Geliebten eintauscht?

Als allwissender Leser: ja, natürlich; aber insgeheim weiß man, dass man selbst wahrscheinlich auch gar nicht hätte anders handeln können. Haupt- und Nebencharaktere haben eine sehr facettenreiche Persönlichkeit, und auch wenn einen der manchmal muffelige Grim etwas nerven kann, macht es ihn doch umso glaubhafter.
Der Roman beschreibt auch den Zauber der Magie und was wir alles verlieren, wenn wir die Welt nur streng rational betrachten. Die Autorin spricht sich ganz klar dafür aus, die Welt mit dem Herzen zu betrachten und zu spüren, was wir nicht oder nicht mehr sehen können. Das "Erste Licht", so etwas wie die universelle Lebensenergie, spielt dabei eine wichtige Rolle.

Das einzige, was ich bemängeln muss, ist der Verlauf der Kämpfe und letztendlich das große Finale (VORSICHT SPOILER). Der Gegner ist absolut übermächtig, unsterblich und eigentlich gar nicht zu besiegen. Grim und seine Gefährten können immer wieder zwar kurzfristig bestehen, aber entkommen jedes Mal nur mit knapper Not. Letztendlich wurden aber ALLE Gegner auf einmal, die über eine Magie ohnegleichen verfügen, von einem einzigen Artefakt besiegt und verbannt- und wenn ich mich nicht falsch erinnere, wurde besagtes Artefakt damals von einem Menschen hergestellt oder zumindest von nur einem einzigen schwächeren (als der Gegner) Wesen. Die Verhältnismäßigkeit stimmt einfach nicht. Mir persönlich hat der erste Teil ein wenig besser gefallen, da er in sich runder wirkte und ich die Stärke der verschiedenen Gegner und wie sie bekämpft und besiegt wurden wesentlich glaubhafter fand.


Fazit
Grim ist ein märchenhafter Phantastik-/ Fantasyroman mit sehr detaillierter Beschreibung, der sich stärker auf die Charaktere und ihre Entwicklung als auf die Handlung konzentriert. Für Freunde von märchenhaften Geschichten mit vielen schillernden Figuren aus den verschiedensten Völkern. Ich gebe 4,5 von 5 Sternen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena