•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Gennifer Albin

Cocoon 1
Die Lichtfängerin

  • Autor:Gennifer Albin
  • Titel: Die Lichtfängerin
  • Serie:Cocoon 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Ink
  • Datum:01 Oktober 2012
  • Preis:17,99 EUR

 
»Die Lichtfängerin« (Cocoon 1) von Gennifer Albin


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Adelice ist eine Webjungfer, sie hat die seltene Gabe die Webmuster des Lebens sehen zu können und zu verändern. Genau auf diese Gabe hat es die Gilde von Arras abgesehen. Adelice möchte diese Gilde aber nicht unterstützen und auch ihre Familie möchte sie nicht im Stich lassen. Sie beschließt ihre Gabe für sich zu behalten, doch bei den Prüfungen kommt alles ans Licht und so bleibt ihr nur noch die Flucht. Da diese ihr misslingt und alle Versuche sich zu wehren scheitern, wird sie zur Webjunger ausgebildet. Es stellt sich heraus, dass ihre Fähigkeiten mächtiger sind als die der anderen, und so setzt die Gilde sie noch mehr unter Druck. In der Gilde lernt sie den Diener Jost kennen. Dieser findet Adelice allerdings auch überheblich, so wie die anderen auch. Doch nach einiger Zeit verlieben sich die beiden ineinander. Adelica kommt alles immer merkwürdiger vor und sie stellt das System in Frage. Ihr Widerstand hat jedoch schwerwiegende Folgen für sie.


Meine Meinung
Als erstes möchte ich ein großes Lob für die wunderschöne Gestaltung des Covers abgeben. Die hellen Farben und der Blick des Mädchens haben mich sofort fasziniert. Der Schreibstil von Gennifer Albin ist leicht zu lesen und die schönen Beschreibungen lassen einen sofort in die wunderbare Welt von Arras eintauchen. Die Ideen sind einzigartig, sodass man ganz neue Erfahrungen sammeln kann. Nach und nach erfährt man warum die Webjungfern gebraucht werden, was ihre Aufgaben sind, und wie das System funktioniert. Doch die Webvorgänge werden immer schwieriger zu verstehen, sodass man zum Ende hin immer mal wieder auf einigen Seiten hängen bleibt. Viel Herzblut hat die Autorin in die Protagonistin Adelice gesteckt, ihre Verwirrung ist leicht nachzuvollziehen und man fühlt mit ihr. Dadurch, dass man nur nach und nach erfährt was genau hinter allem steckt, bleibt man genauso unwissend wie Adelice, was einem diese noch näher bringt. Unterstützung erhält Adelice von Eric, Jost, ihrer Mentorin Enora sowie der Strickmeisterin Loricel. Da alle auch noch ihre eigenen Probleme bewältigen müssen, ist die Story sehr vielseitig. Mit Erik und Jost versucht Gennifer Albin etwas Romantik ins Geschehen zu bringen, was ihr auch ganz gut gelingt. Interessant sind auch die Gespräche mit Loricel, diese enthalten oftmals noch neue Informationen. Am Ende wird sich entscheiden, ob Adelice es schafft das System zu stürzen, aber lest selbst.


Mein Fazit
Trotz der großen Menge an Dystopien, die es gerade auf dem Büchermarkt gibt, hat Gennifer Albin etwas neues und einzigartiges geschaffen. Dazu kommen noch die liebevoll gestalteten Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. Einen kleinen Abzug bekommt das Buch von mir, da man zum Ende hin die komplizierten Webvorgänge nicht immer verstehen kann. Ich vergebe gerne 4,5 Punkte
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora