•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

E. L. Greiff

Zwölf Wasser
Zu den Anfängen

  • Autor:E. L. Greiff
  • Titel: Zu den Anfängen
  • Serie:Zwölf Wasser
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Deutscher Taschenbuch Verlag
  • Datum:01 August 2012
  • Preis:16,90 EUR

 
»Zu den Anfängen« (Zwölf Wasser) von E. L. Greiff


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
„Dreimal drei sollen gehen und drei begleiten“ - so die Aussage der Undae, weisen Frauen, die mit dem Wasser sprechen können. Denn: die Quellen der Welt versiegen und mit ihnen die Menschlichkeit.

3 Undae machen sich also auf und werden zunächst von 9 Soldaten begleitet. Doch unvorhergesehene Ereignisse reduzieren das Häufchen bald auf wenige Übriggebliebene. Felt, der Soldat, der seine Familie verlassen musste und Babu, der wegen eines Verrats aus der Heimat fliehen musste, werden bald zu treuen Gefährten. Sie begleiten die Unda Reva auf der Suche nach den Quellen um den Untergang aufzuhalten. Dabei erleben sie viele Abenteuer, müssen sich durch manche Widrigkeit kämpfen und verlieren doch nie den Mut. Doch bald wird klar: es steckt viel mehr hinter dem Versiegen des Wassers. Mit jeder Quelle versinkt ein Stück mehr, das die Menschen ausmacht: Freundschaft, Hoffnung, Liebe … Und die Gefährten wissen, sie müssen die Ursache die hinter allem steckt finden.

Der Roman „Zwölf Wasser – Zu den Anfängen“ von E.L. Greiff ist der Auftakt zu einer Trilogie. Im vorliegenden ersten Band lernen wir Babu und Felt kennen, sowie die Undae. Außerdem erfahren wir was die Vorhersage der Undae bedeutet und die Vorgeschichte der Welsen und Pram. Das Buch ist in 5 Teile aufgegliedert und im ersten begegnet uns die Geschichte von Babu. Wie er vaterlos beim Onkel aufwächst und ihm eines Tages ein Falkenei geschenkt wird, das er aufziehen soll. Hier findet sich so manche Parallele zum ersten Band von Eragon.

Der zweite Teil bringt uns den Soldaten Felt näher. Seine Familie, die mit ihrem Volk in den Bergen lebt und jämmerlich friert und hungert weil die Welsen vor über 100 Jahren einen Krieg verloren haben.

Flüssig wie Wasser und lebendig wie ein Fisch im Wasser ist dieser Roman geschrieben und sogar mich, die ich keine große Fantasyleserin bin, hat er in seinen Bann geschlagen. Dachte ich anfangs noch, oje, wie soll ich mich in den ganzen Namen und Vorgängen zurechtfinden, habe ich mich dann mit Babu und seinem Falken doch sehr schnell an den Seiten festgelesen und mich durch die Handlung peitschen lassen.

Unvorhergesehene Ereignisse, lebendige Sprache, Geschichten in der Geschichte und sympathische Protagonisten erwecken dieses Buch zum Leben. Stellenweise hätte ich mir eine etwas weniger anschauliche Darstellung gewünscht, z.B. als Felt sich selber zwei Finger amputieren muss, aber bald geht es ja weiter und die Handlung rast dahin.

Am Ende des Buches gibt es noch eine sehr nützliche Erklärung und eine gezeichnete Karte, die das Buch optimal ergänzen.

Fazit: ein Roman voller Freundschaft, Liebe, Abenteuer und Gefahren. Ein würdiger Auftakt einer Trilogie, der Lust auf die Folgebände macht.

Band 2 soll 2013 erscheinen, Band 3 2014. Sie werden auf jeden Fall mit Ungeduld erwartet.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri