•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Cristin Terrill

Zeitsplitter 1
Die Jägerin

  • Autor:Cristin Terrill
  • Titel: Die Jägerin
  • Serie:Zeitsplitter 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Bastei Lübbe (Boje)
  • Datum:14 Februar 2014
  • Preis:14,99 EUR

 
»Die Jägerin« (Zeitsplitter 1) von Cristin Terrill


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Du musst ihn töten!
Em lebt in einer engen Zelle und hat nichts als die Stimme ihres Freundes Finn aus der daneben liegenden Zelle. Immer wieder wird sie von „Doktor“ verhört und gefoltert. Em denkt nur an eins: Flucht. Als sie ein Notiz von sich selbst aus der Zukunft findet weiß sie, dass sie handeln muss.
Auf der anderen Seite ist da Marina, ein eher schüchternes, ruhiges Mädchen, das total in den Nachbarsjungen James verschossen ist.

All your yesterdays – den amerikanischen Originaltitel, finde ich als Titel fast passender. Denn Em ist schon einige Male in die Vergangenheit zurückgereist, um Doktor davon abzuhalten, die Zeitmaschine zu bauen. Marina ist Em, Em ist Marina, nur 4 Jahre älter und abgeklärter und so fragt sich der Leser, was Marina wohl in den 4 Jahren durchgemacht hat, dass sie eine solche Veränderung durchmacht. Die beiden Mädchen erzählen abwechselnd aus ihrer Perspektive, so dass der Leser immer nahe bei ist und durch Überschneidungen manchmal einen tiefen Einblick in die Psyche der beiden Protagonisten hat.

Em und Marina haben einen harten Weg vor sich, der ihnen alles abverlangt und als sie aufeinandertreffen wird es spannend. Denn der Leser von Zeitreiseromanen weiß ja, dass sich Reisende nie begegnen dürfen. Doch auch hier findet die Autorin eine gute Lösung und auch das Ende fand ich schlüssig und logisch und gut gelöst.

Auf dem amerikanischen Markt ist bereits eine Fortsetzung des Buches angekündigt, allerdings finde ich die Handlung in sich abgeschlossen und könnte mir das Buch auch gut als Einzelband vorstellen.

Die Protagonisten sind der Autorin sehr gut gelungen. Allen voran James, der doch nur die Welt verbessern will und dabei sein Ziel total aus den Augen verliert. Dann natürlich Em und Marina, die eine riesen Wandlung durchmachen und auch Finn und die beginnende Romanze zwischen ihm und Marina hat mich begeistert.

Fazit: kurzum ein gelungener Zeitreiseroman, der durch neue Elemente und gelungenen Wendungen besticht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri