•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Brigitte Riebe

Feuer und Glas 2
Die Verschwörung

  • Autor:Brigitte Riebe
  • Titel: Die Verschwörung
  • Serie:Feuer und Glas 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:21 April 2014
  • Preis:16,99 EUR

 
»Die Verschwörung« (Feuer und Glas 2) von Brigitte Riebe


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Nach der Rettung Venedigs sind Milla, Luca und Alisar nach Konstantinopel gereist, um dort nach Millas Vater zu suchen, der vor Jahren verschwand. Doch als sie ihn endlich finden kann er sich weder an Milla, noch an sein früheres Leben erinnern. Millas Vater lebt im Palast des Sultans, von diesem für seine Zwecke ausgenutzt. Dank ihren Freunden gelingt es Milla, in den Topkapi-Palast zu gelangen, wird aber ebenfalls gefangen genommen und im Harem festgehalten. Nun müssen ihre Freunde sie retten. Doch Milla und ihr Vater sind ja nicht umsonst Feuerleute – sie ersinnen einen Plan, um sich zu befreien…

„Feuer und Glas, Die Verschwörung“ beginnt dort, wo „Feuer und Glas, Der Pakt“ endet. Die Freunde sind gut in Konstantinopel (dem heutigen Istanbul) angekommen. Nur Marco, der vom Admiral in ein dunkles Verlies gesperrt wurde, fehlt. Das zehrt schwer an Milla, sie fühlt sich als habe sie ihn im Stich gelassen. Dieser Wesenszug macht Milla sehr sympathisch, aber sonst bleibt sie dem Leser relativ fremd. Allerdings wird ihre Feuergabe immer intensiver. Sie lernt, diese zu beherrschen und ihr gelingt es, Kranke damit zu heilen.

Leider kommen die verschiedenen Gaben der Feuer- und Wasserleute in diesem Band nicht so häufig vor, was ich etwas schade fand. So könnte man das Buch auch fast als Liebesgeschichte zwischen Luca und Milla sehen, die etwas abenteuerlicher daher kommt als andere Geschichten. Erst gegen Ende entfesseln die beiden Jugendlichen gemeinsam ihre Kräfte um Istanbul vor dem Untergang zu retten.

Sehr gut gefallen hat mir im Buch der Charakter der Enya. Eine stumme Dienerin, der eine tragende Rolle zukommt und die durch ihre liebenswerte Art das Herz des Lesers im Sturm erobert. Ich hoffe, dass wir alle lieb gewonnenen Charaktere im nächsten Band wieder treffen werden.

Sehr schön waren auch die Schilderungen der Stadt im Orient des 16. Jahrhunderts. Man spürt förmlich die Macht des Sultans und wie die Stadt darunter leidet. Auch berühmte Orte werden sehr anschaulich und lebensecht beschrieben. Allerdings ist es erforderlich, den ersten Band zu kennen, denn sonst verliert man sich leicht in der Handlung. Schon mir fiel es stellenweise schwer, weil ich das erste Buch schon vor längerer Zeit gelesen hatte

Fazit: rasantes Abenteuer in der Stadt am Bosporus, das uns Land und Leute der damaligen Zeit näherbringt und spannend unterhält.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri