•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Brenchley, Chaz

Die Kreuzfahrer 3
Der Zug durch die Wüste

  • Autor:Brenchley, Chaz
  • Titel: Der Zug durch die Wüste
  • Serie:Die Kreuzfahrer 3
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet
  • Datum:00 -
  • Preis:8.90 EUR

 
»Der Zug durch die Wüste« (Die Kreuzfahrer 3) von Brenchley, Chaz


Besprochen von:
 
Carsten Kuhr
Deine Wertung:
(2.5)

 
 
Chaz Brenchley´s erster Roman um die Erlebnisse der Fürstentochter Julianne in den Weiten der Arabischen Wüste lasen sich interessant und kurzweilig. Insoweit machte ich mich mit Spannung an den nun vorliegenden ersten Teil des zweiten Romans.

Die Invasion der Araber auf die Feste Roq de Rancon misslang. Der wehrhafte christliche Orden und die Kreuzritter schlugen den Angriff der untereinander verfeindeten Wüstenstämme zurück. Doch immer noch treibt Julianne die Weissagung des Dschinn an, dass nur sie ihren Vater retten kann. Zusammen mit dem Spion und Gaukler Rudel, dessen Tochter Elisande, Redmond und dem von einer magischen Kraft beseelten Knappen Marron macht sie sich auf, durch die Wüste zum vermeintlichen Aufenthaltsort ihres Vaters. Wer nun aber annimmt, dass in diesem Buch sonderlich viel passiert, der sieht sich getäuscht. Wir verfolgen unsere Schar auf ihrem mühsamen Weg durch die Weiten der mörderischen Wüste. Auf ihrem Ritt machen sie in einer Oase halt. Im Palast des örtlichen Herrschers treffen sie auf die Traumtänzer - einem arabischen Orden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle ungläubige Christen des Landes zu töten. Zugleich haben sie ihr Leben dem Schutz des Trägers der magischen Kraft gewidmet. Als Marron sich in die Dimension der Dschinni absetzt, hält sie nichts mehr auf die Christen anzugreifen. Mit Mut, Können und einer gehörigen Portion Glück überstehen unsere Gefährten die Anschläge. Fortsetzung folgt.

Wie schon erwähnt, es passiert nicht sehr viel. Die Handlung präsentiert sich uns verworren, ohne dass ein durchgängiger Handlungsfaden sichtbar würde. Um was es in diesem Buch gehen soll, das bleibt, zumindest bis zum Erscheinen des abschliessenden Teils wohl ein Geheimnis. Frustrierend ist solch eine Lektüre, zutiefst unbefriedigend blieb ich nach den Stunden des Lesens zurück. War der Teilroman die Zeit, die ich in ihn investiert habe wert? Nun, ein abschliessendes Urteil vermag ich, angesichts des abrupten Abbruchs der Erzählung nicht geben, aber hätte ich im Vorfeld gewusst, was mich erwartet, ich hätte die erste Seite sicherlich nicht aufgeschlagen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Carsten Kuhr