•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

A. Lee Martinez

Gott im Unglück

  • Autor:A. Lee Martinez
  • Titel: Gott im Unglück
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper Taschenbuch
  • Datum:12 November 2012
  • Preis:9,99 EUR

 
»Gott im Unglück« von A. Lee Martinez


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Teri und Phil entscheiden sich dafür, Anhänger eines Gottes zu werden. Die Auswahl fällt schwer, aber schließlich entscheiden sie sich für Luka, den Gott des Glücks und Wohlstandes. Doch dieser Gott erwartet nicht einfach nur einen kleinen Altar im Wohnzimmer, dem sie dann Opfergaben bringen können, nein dieser Gott erwartet, daß Phil und Teri ihn bei sich zu Hause aufnehmen. Luka ist ein Waschbär, der gerne Hawaiihemden trägt und tolle Partys feiert. Er zieht bei seinen Anhängern ein und lädt all seine Freunde zu einer Einweihungsparty ein. Doch er hat auch Feinde, die nicht nur Jagd auf Luka selbst machen, sondern auch auf die Menschen, die dem Gott angehören. Plötzlich stehen Phil und Teri mitten im Weg als Lukas Feinde wieder auftauchen...

Autor
A. Lee Martinez lebt in Dallas, Texas. Bekannt wurde er durch seine humorvollen Fantasy -Romane »Diner des Grauens« und »Die Kompanie der Oger« und »Der automatische Detektiv« bekannt.

Wertung
Der Autor hat einige wirklich tolle Ideen in seinem neuen Roman "Gott im Unglück" verarbeitet. Die Hauptcharaktere Teri in Phil bestellen im Internet einen Gott, der ihnen in Zukunft viel Glück bringen soll. Dafür müssen sie nur ein paar Formulare ausfüllen und den Vertrag unterschreiben. Und schon haben sie einen Glücksgott zu Hause sitzen. Die Idee ist schon wirklich klasse und die Geschichte ist gut durchdacht und logisch aufgebaut.

Vom Klappentext her hätte ich allerdings etwas mehr Humor erwartet, vor allem von Luka, dem Gott des Glücks und Wohlstandes. Es sind einige Szenen drin, über die man schmunzeln kann, aber das Thema hätte schon mehr witzige Momente hergeben können. Insgesamt bietet das Buch ein humorvolles Lesevergnügen. Besonders für diejenigen, die mit schwarzen Humor was anfangen können. Mir persönlich hat es nicht zugesagt, dass immer wieder Menschen starben und das Ganze dann lustig verpackt wird. Wer schwarzen Humor mag, der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Die Götter sind zwar sehr mächtig, aber sie haben gelernt, dass es besser ist sich den Gesetzen der Menschen zu unterwerfen. Dafür hat sich der Autor auch eine Erklärung ausgedacht die realistisch klingt, wenn man mal davon absieht, dass das ganze nur der Fantasie entsprungen ist. Ich fand es toll, dass die Götter auch fehlbar sind und nur begrenzte Macht haben. An der Vielfalt der verschiedenen Götter, die im Laufe der Geschichte auftauchen merkt man, dass sich A. Lee Martinez einige Gedanken gemacht hat. Das Sammeln der Anhänger hat teilweise ein wenig an "Das gefällt mir"-Sammeln bei Facebook erinnert.

Alle Charaktere werden sehr gut beschrieben und haben alle ihre Besonderheiten. Im Laufe der Geschichte ändern manche auch ihre Meinung und entwickeln sich mit. Teri und Phil sind sehr vernünftige Leute, die immer versuchen das richtige zu tun. Das nun ausgerechnet die beiden sich für Luka entscheiden und damit ein eher turbulentes Leben erhalten, verleiht der Geschichte eine besonders humorvolle Note.

Der Gott Gorgoz wurde extrem mächtig dargestellt und die anderen Götter haben kaum eine Chance gegen ihn. Das Ende wirkt ein wenig übertrieben, so als hätte der Autor nicht so recht gewusst, wie er gegen den viel zu starken Gorgoz vorgehen sollte.

Fazit
Ein humorvoller Zeitvertreib mit fantastischen Ideen, einer Portion schwarzen Humors und viel Aktion.
 
 
 
  •  
    2013-02-25
    Auf jeden Fall ein sehr humorvoller Titel. Ob ich mich heran trauen werde, mal sehen. Vielleicht an einem echt pechschwarzen Tag ;)


Mehr Rezensionen von killerbiene75