•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

 
 

2012-06-13

Ray Bradbury verstorben

Am 05. Juni 2012 starb nach langer und schwerer Krankheit, im Alter von 91 Jahren, der bekannte Schriftsteller Ray Bradbury.

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde der am 22. August 1920 in Waukegan, Illinois, geborene Autor durch die Verfilmung seiner beiden Hauptwerke, Fahrenheit 451 und Die Mars-Chroniken, bekannt. Für Fahrenheit 451 wurde Bradbury im Jahre 2004, 50 Jahre nach der Erstveröffentlichung, mit dem begehrten Hugo Award für das beste SF Buch ausgezeichnet. Es beschreibt eine düstere Zukunft in der schon der Besitz und das Lesen von Büchern als Verbrechen gilt.
1966 wurde das Buch von dem französischen Regisseur Francois Truffaut auf die Filmleinwand gebannt, in den Hauptrollen Oscar Werner und Julie Christie. Kurze Zeit später diente der Roman sowohl als Vorlage für ein Hörspiel des WDR, wie auch als Adaption für mehrere Theaterstücke.

Bereits 1950 erschienen die Locus-Award nominierten, sozialkritischen und zu einem Buch zusammengefassten Erzählungen und Kurzgeschichten rund um die Mars-Chroniken in denen es um die Besiedelung des roten Planeten und die daraus entstehenden Probleme beim Zusammentreffen verschiedener Kulturen und Spezies geht. Das Werk wurde 1980, mit Rock Hudson in der Hauptrolle, als 3teilige Serie für das Fernsehen produziert.
Bradbury, dessen erste große Lieber der Zauberei und Illusion galt, wurde 1932 durch die Begegnung mit dem Jahrmarktskünster Mr. Electrico auf den Pfad der Schriftstellerei geführt und fühlte sich zeitlebens der SF sehr verbunden. Er wurde mit Preisen und Nominierungen für seine Werke überhäuft, unter anderem auch mit einem Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame. Er machte sich aber auch als Autor von Sachbüchern, Gedichtbänden und Vorlagen für diverse TV Sendungen einen Namen.

Der Mann, der nie im Besitz eines Führerscheins war, ehelichte 1947 Marguerite McClure, mit der er bis zu deren Tod im Jahr 2003 verheiratet war und hatte 4 Töchter mit ihr. 1999 erlitt Bradbury einen Schlaganfall der ihn an den Rollstuhl fesselte. Bis zu seinem Tode engagierte sich der Grandmaster der SFPA für den Erhalt und den Ausbau öffentlicher Bibliotheken. Mit ihm hat ein Großer die kosmische Bühne verlassen, seine Werke jedoch werden auch in der Zukunft noch die Leser fesseln und zum Staunen bringen.

Bildquelle: Wikimedia Commons, Autor: MDCarchives. Aufgenommen auf der Miami Book Fair International 1990.

 
Bücher von Ray Bradbury auf Fantasybuch.de

D.V.

FANTASYBUCH.de - Phantastik Fantasy-Bücher Science-Fiction-Romane Film-Trailer und Mehr
 

The file test.cache is not writable

Neue Rezis

Thomas Thiemeyer WICCA - TöDLICHER KULT
David Koepp COLD STORAGE - ES TöTET
Julian Gough CONNECT: THRILLER - DEUTSCHSPRACHIGE AUSGABE
Lisa Maxwell DER LETZTE MAGIER VON MANHATTAN